Neujahrsempfang für Frankfurts Karnevalsvereine

109
OB Peter Feldmann ehrt eine verdiente Fastnachterin. (Foto: Ben Kilb)

Oberbürgermeister Feldmann ehrt verdiente Fastnachter

„Es isst und trinkt die Narretei, in Frankfurts neuer Eselei“ – so lautet das Motto der Fatsnachts-Kampagne 2021/22. Und auch wenn Corona den Aktiven in diesem Jahr erneut einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, lassen sich Frankfurts Närrinen und Narren die gute Laune nicht vermiesen.

Und so war die Römerhalle am Sonntag, 30. Januar, ab 13.01 Uhr, um zwei gekrönte Häupter reicher. Angeführt von Prinz Max II. nahm die Narrenschar die altehrwürdige Gudd Stubb des Römers in Beschlag – beim traditionellen Neujahrsempfang für die Frankfurter Karnevalsvereine.

Dreifach geimpft und mit dreifach donnerndem „Frankfurt Helau“ begrüßte Oberbürgermeister Peter Feldmann die Narrenschar. In seiner Büttenrede nahm er denn auch all jene aufs Korn, die hinter Corona eine Verschwörung wittern: „Ich sach’s euch, mir ist kaum noch bang / Der Virus macht schlapp, es dauert net mehr lang / Dann feiern wir eh Fest mit Herz und Verstand / Und aach des dumm Gebabbel hört uff im ganze Land.“

36 Orden für verdiente Fastnachterinnen und Fastnachter

Doch das Stadtoberhaupt war nicht nur zum Reden gekommen! Denn Herzstück der Veranstaltung war die Verleihung von 36 Orden an verdiente Fastnachterinnen und Fastnachter. 23 Goldene Frankfurter Adler für 15 Jahre ununterbrochene Vereinszugehörigkeit sowie 13 Römerschilde für besonders verdiente Fastnachter wechselten von der Hand des Oberbürgermeisters an die stolze Narrenbrust.

Zusätzlich wurde der Gott Jokus in Gold verliehen. Für 2021 erhielt Luisa Schack (Karneval Club Die Hemdeklunkis) die begehrte Auszeichnung, für 2022 Hannelore Brumme (Karnevalsverein SV Goldsteiner Schlippcher 1950). Mit dem Schmuckstück werden weibliche Mitglieder ausgezeichnet, die seit mindestens 20 Jahren dabei sind und vor allem im Hintergrund arbeiten.

“Ohne Ihren Einsatz wäre unsere Stadt nicht so bunt und fröhlich”

Feldmann sagte: „Die Frankfurter Fastnacht, das sind Sie. Ohne Ihren Einsatz wäre unsere Stadt nicht so bunt und fröhlich. Die Fastnacht verbindet und zaubert uns an trüben Wintertagen ein Lächeln auf die Lippen – gerade in diesen schwierigen Zeiten. Danke dafür.“

Axel Heilmann, Präsident des Großen Rats, betonte: „Es ist toll, dass wir in diesen Zeiten den verdienten Fastnachterinnen und Fastnachtern Aufwartung machen und unseren Dank aussprechen können, für ihre wunderbare ehrenamtliche Arbeit in Vereinen und die Frankfurter Fastnacht. Auch dass die Verleihung im Frankfurter Römer stattfinden kann, ist für uns Hoffnungsschimmer für kommende bessere Zeiten und wir bedanken uns sehr herzlich bei unserem Oberbürgermeister Peter Feldmann, der dies möglich gemacht hat.“

(Text: PM Stadt Frankfurt)

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben