Jugendlicher in Unterliederbach rastet aus und bedroht Mitbewohner

99
(Symbolfoto: Dennis Weiland auf Pixabay)

In der Nacht zum Samstag (29.) rastete ein Jugendlicher in einem Wohnheim in Frankfurt-Unterliederbach aus. Die Polizei überwältigte den jungen Mann schließlich durch Einsatz des Distanz-Elektro-Impuls-Geräts (DEIG) und verhinderte so Schlimmeres.

Gegen Mitternacht rief ein Mitarbeiter des Wohnheims in der Euckenstraße die Polizei, weil ein Bewohner ausrasten würde. Vor Ort trafen die Einsatzkräfte des Überfallkommandos dann auf den 17-jährigen Angreifer. Dieser hielt Glasscherben bzw. einen angebrochenen Flaschenhals in der Hand, war aggressiv und ging auf die Beamten zu. Nach Angaben von Zeugen hatte er sich zuvor schon mit Glasscherben selbst verletzt sowie andere Bewohner bedroht.

Speziell ausgebildete Beamte des Überfallkommandos setzten daraufhin das DEIG gegen den Aggressor ein. Dies zeigte unmittelbar Wirkung, so dass er widerstandslos festgenommen und Schlimmeres verhindert werden konnte. Anschließend begleitete die Polizei den Jugendlichen in einem zwischenzeitlich verständigten Rettungswagen ins Krankenhaus, wo seine Schnittwunden medizinisch versorgt wurden.

(Text: PM Polizei Frankfurt)

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben