Stand der Kindertagesbetreuung im #LaDaDi

49
(Grafik: LaDaDi)

Regelmäßig werden im Landkreis Darmstadt-Dieburg (#LaDaDi) die Bedarfe und Kapazitäten der Städte und Gemeinden im Bereich der Kindertagesbetreuung erhoben. Auch die Entwicklung für die kommenden zwei Kita-Jahre wird umrissen, wobei man erwartungsgemäß auf mehrere Herausforderungen trifft.

Zum einen ist auf die Entwicklung der Bevölkerungszahlen der Ein- bis Sechsjährigen im Landkreis Darmstadt-Dieburg zu reagieren. Dabei bringen insbesondere Zuzüge und Nachverdichtungen eine schwer kalkulierbare Variable ins Spiel. Zum anderen wirkt sich weiterhin der Fachkräftemangel im sozialen Bereich negativ aus – speziell auf dem Arbeitsmarkt für Erzieher*innen. Gegensteuern ließe sich hier etwa mit der Erweiterung vorhandener Ausbildungskapazitäten sowie eine verbesserten Mitarbeiter*innenbindung.

Chancengleichheit und Inklusion

„Kindertageseinrichtungen und Tagespflegepersonen nehmen eine zentrale Rolle bei der Schaffung von Chancengleichheit für alle Kinder ein“, bestätigt die LaDaDi Sozial- und Jugenddezernentin Rosemarie Lück. „Hier wird ein geregelter Alltag, gezielte Förderung, eine ausgewogene Mittagsversorgung sowie der Kontakt zu Gleichaltrigen ermöglicht.“ Hiervon können von Armut betroffene Kinder stark profitieren, weshalb ein Betreuungsplatz für diese Kinder besonders wichtig wird. Der Besuch einer Kindertageseinrichtung oder einer Tagespflegeperson wird somit als primärpräventives Angebot gesehen und trägt zur Förderung von Selbstwirksamkeit und Resilienz bei.

„Chancengleichheit bedeutet auch, dass eine Kindertageseinrichtung allen Kindern offensteht und sich an deren besonderen Bedürfnisse anpasst“, ergänzt Rosemarie Lück. „Dabei dürfen körperliche, psychische oder geistige Beeinträchtigungen kein Ausschlusskriterium sein. Für Kinder wird hier der Grundstein für Toleranz und Verständnis im gesellschaftlichen Miteinander gelegt.“

Unter dem Strich

Gemessen an den Versorgungszielen der Städte und Gemeinden fehlten zum Stichtag 1. März 2021 auf den gesamten LaDaDi bezogen 445 Kita-Plätze im U3-Bereich und 801 Kita-Plätze im Ü3-Bereich. Im Jahr 2021 gingen bisher 131 Rechtsansprüche (Stand: 31. Oktober 2021) und mehrere Klagen auf einen Kita-Platz beim Landkreis Darmstadt-Dieburg ein. Der LaDaDi selbst verfügt über keine eigenen Betreuungseinrichtungen, denn zuständig für die Schaffung von Plätzen sind die Städte und Gemeinden. Ein Rechtsanspruch kann laut Gesetz jedoch lediglich gegenüber dem Jugendhilfeträger (Kreis) geltend gemacht werden.

Der komplette Bericht Kindertagesbetreuung – Versorgung und Prognose kann hier heruntergeladen werden: https://www.ladadi.de/gesellschaft-soziales/familie-kinder-und-jugend/veroeffentlichungen.html

(Text: PM LaDaDi)

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben