Darmstadt: Beratungs- und Unterstützungsangebote für Senioren

91
(Symbolfoto: cocoparisienne auf Pixabay)

Oberbürgermeister Partsch und Bürgermeisterin Akdeniz: „Persönliche Ansprache soll Einsamkeit entgegen wirken“

Dieser Tage erhalten Darmstädterinnen und Darmstädter ab 80 Jahren Post vom Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt. Vor allem ältere Menschen, die seit Beginn der Pandemie von sozialer Isolation und Einsamkeit bedroht sind, sollen über das Angebot der Servicestelle Soziales und Beratung (SuB) im Amt für Soziales und Prävention informiert werden. Neben dem Informationsflyer wird der Wegweiser für Seniorinnen und Senioren versendet, der einen Überblick über vielfältige Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten in Darmstadt bietet.

„Mit unserem Schreiben und den beiliegenden Materialien möchten wir die Seniorinnen und Senioren zur Kontaktaufnahme einladen, um gerade in der schwierigen Zeit der Pandemie, Beratung oder Anknüpfungspunkte für ihren Alltag zu erhalten“, erklären dazu Oberbürgermeister Jochen Partsch und Sozialdezernentin Barbara Akdeniz. „Wenn gewünscht, erhalten ältere Menschen Beratung und Begleitung in der Servicestelle Soziales und Beratung, telefonisch oder auch als Hausbesuch.“

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben