15-Jähriger in Frankfurt flüchtet mit gestohlenem Auto vor der Polizei

71
(Symbolfoto: Free-Photos auf Pixabay)

Der Opel Corsa eines Kurierfahrers war gestern Abend (29.) in Frankfurt der Dreh- und Angelpunkt eines Diebstahls von Kfz bzw. des Fahrzeugschlüssels, des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, dafür unter Einfluss von Betäubungsmitteln und der Straßenverkehrsgefährdung.

Angefangen hatte alles damit, dass ein 39-jähriger Kurierfahrer seinen Corsa beim Ausliefern gestern Abend gegen 22.30 Uhr in der Königsteiner Straße mit laufendem Motor stehen ließ. Als er zu seinem Auto zurückkehrte, war der Motor aus und das Auto verschlossen und der Schlüssel weg. Sofort verständigte er die Polizei und ließ eine Anzeige aufnehmen. Außerdem rief er einen Abschlepper, da er keine Möglichkeit hatte an einen Zweitschlüssel zu gelangen. Die Wartezeit verbrachte der 39-Jährige dann erstmal in einem Café.

Szenenwechsel: Um kurz vor Mitternacht waren zwei Polizistinnen privat im Auto auf der Königsteiner Straße unterwegs und wurden plötzlich von einem Verkehrsrowdy im besagten Opel Corsa überholt. Sie folgten dem Wagen, dessen Fahrer mit gefährlichen Fahrmanövern und hoher Geschwindigkeit seine Flucht durch Frankfurt-Höchst bahnte. In Höhe des Klinikum Höchst konnte das Fahrzeug mit Unterstützung einer Streife gestellt werden. Drinnen saß ein 15-jähriger Junge, der augenscheinlich unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand und über keinen festen Wohnsitz verfügt.

Er wurde festgenommen und kam nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen, inklusive Blutentnahme, in eine Haftzelle des Polizeipräsidiums. Das Auto wurde dem 39-jährigen Kurierfahrer letztlich wieder zurückgegeben.

(Text: PM Polizei Frankfurt)

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben