Wiesbaden: Taschendiebe in der Vorweihnachtszeit unterwegs

55
(Symbolfoto: Hans Braxmeier auf Pixabay)

Am Montag (8.) haben Taschendiebe in Wiesbaden, insbesondere in der Fußgängerzone, ihr Unwesen getrieben. Sie nutzten die beginnende vorweihnachtliche Einkaufsstimmung, um Beute zu machen.

Es wurden insgesamt fünf Fälle zur Anzeige gebracht, wobei Geldbörsen speziell aus Rücksäcken und Handtaschen entwendet wurden. Die Täter erbeuteten ein Handy, Bargeld, Kredit – und EC-Karten sowie private Papiere im Wert von über 1.000 Euro.

In einem Fall nutzte ein Täterpärchen zwischen 11 und 11.30 Uhr in der Grabenstraße die Verweildauer des Opfers an einem Schaufenster aus, um deren Geldbörse unbemerkt zu entwenden. Bei dem Pärchen soll es sich um eine weibliche und eine männliche Person mit gepflegtem Erscheinungsbild gehandelt haben. Die männliche Person soll in etwa 180 Zentimeter groß, schlank, mit einer dunklen Steppjacke bekleidet gewesen sein und dunkelbraune, mittellange Haare mit Seitenscheitel gehabt haben. Die Komplizin soll schulterlanges, dunkelbraunes Haar getragen haben. Die Polizei nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 0611/345 – 0 entgegen.

Darüber hinaus gibt die Polizei den Hinweis, gerade beim Einkaufen auf seine Wertsachen und Geldbörsen aufzupassen. Bei dichtem Gedränge sollte man besonders auf Taschendiebe achten. Geldbörsen, Bargeld sowie Kredit- und EC-Karten gehören nicht in die Außentasche des Rucksacks, sondern sollten dicht am Körper in verschlossenen Innentaschen der Kleidung getragen werden. Die Handtasche sollte verschlossen auf der Körpervorderseite oder unter den Arm geklemmt getragen werden. Weitere Hinweise zur Vermeidung von Trickdiebstählen gibt es auch im Internet unter www.polizei-beratung.de.

(Text: PM Polizei Westhessen)

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben