Wie kommt der Impfstoff zu den Ärzten? – Gesundheitsminister Kai Klose besucht Apotheke in Frankfurt

216
Kai Klose und Holger Seyfarth.
„Die Apotheken vor Ort sind bewährte und kompetente Anlaufstellen, die in der
Pandemie viel Verantwortung übernehmen.“

Gesundheitsminister Kai Klose hat heute einen weiteren zentralen Akteur der Impfallianz
Hessen besucht: die Apothekerinnen und Apotheker übernehmen in der Impfkampagne
Verantwortung für zahlreiche Abläufe, insbesondere für die Versorgung der Arztpraxen mit
Impfstoff. In der Eichwald Apotheke in Frankfurt hat sich der Minister daher vor Ort über
die Abläufe bei der Corona-Impfstofflogistik sowie der Erstellung digitaler Impfnachweise
informiert. „Die Apotheken meistern mit hoher Einsatzbereitschaft, Fachwissen und ihrem
qualifizierten Personal diese Aufgaben und leisten einen großen Beitrag zur Bewältigung
der Pandemie. Es zeigt sich in der aktuellen Situation einmal mehr, wie wichtig die
örtlichen Apotheken sind. Sie sind oft die ersten und wichtigsten Anlaufstellen für
Bürgerinnen und Bürger“, unterstreicht Klose.

Auch Holger Seyfarth, Vorsitzender des Hessischen Apothekerverbandes und Inhaber der
Eichwald Apotheke betont die Zusatzaufgaben, die die Apotheken vor Ort während der
Pandemie übernommen haben: „Dank der bewährten Versorgungsstrukturen vor Ort
konnte die Impfkampagne auf „Turbo“ laufen, insbesondere auch wegen der hessischen
Impfallianz, die das Hessische Ministerium für Soziales und Integration koordiniert. Über
die zuverlässige und anspruchsvolle Versorgung mit Covid-19-Impfstoffen hinaus tragen Ausstellung digitaler Impfzertifikate dazu bei, dass die Menschen nun wieder ein gutes
Stück zur Normalität zurückkehren können. Dass die Apotheken hierzu sofort in der Lage
waren, ist ihrem hohen Digitalisierungsgrad zu verdanken.“

(Text: PM /Foto: Hessischer Apothekerverband)

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben