Schwarz-grüne Koalition geht in Rödermark in die dritte Runde

175
Auf dem Häfnerplatz unterschrieben die Parteivorsitzenden Katja Kümmel (AL) und Ralph Hartung (CDU, Zweiter von rechts) sowie die Fraktionsvorsitzenden Stefan Gerl (AL, links) und Michael Gensert (CDU) den neuen Koalitionsvertrag. (Foto: PS)

Nach 2011 und 2016 haben die CDU und Andere Liste / Die Grünen in Rödermark zum dritten Mal eine Koalition vereinbart.

Vertreter beider Parteien unterzeichneten am Mittwoch auf dem Häfnerplatz den Koalitionsvertrag, der den Titel „Mit Vernunft, Respekt und Verantwortung in die Zukunft!“ trägt. Der Vertrag trifft Vereinbarungen in elf Themenfeldern (u. a. Stadtplanung, Attraktive Wohn- und Lebensräume, Finanzwirtschaft, Klimaschutz, Naturschutz) mit insgesamt 63 Einzelaspekten.

Die Koalitionsverhandlungen umfassten ab Anfang Mai mehrere Termine mit Vertretern beider Parteien, die pandemiebedingt als Videokonferenzen abgehalten werden mussten. Anders als in den beiden vorangegangenen Legislaturperioden sind CDU und AL seit der Kommunalwahl im März diesmal nahezu gleich stark. Beide haben in der neuen Stadtverordnetenversammlung, die am Dienstag dieser Woche zum dritten Mal tagte, 13 Sitze. Die AL lag mit 32,4 Prozent der Stimmen nur noch knapp hinter der CDU (33,7). In den Gesprächen mussten zunächst einmal die Differenzen ausgeräumt werden, die vor allem in den Monaten vor der Kommunalwahl – so schien es zumindest nach außen hin – die Zusammenarbeit belasteten. Bei der Vorstellung betonten Vertreter beider Parteien nun aber, dass der neue Koalitionsvertrag eine gute Basis zur weiteren Zusammenarbeit ist.

Einen ausführlichen Artikel über die neue Koalitionsvereinbarung zwischen CDU und AL lesen Sie in der nächsten Ausgabe des Neuen Heimatblatts Rödermark.

(Text: PS)

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben