Jugendliche gefährden Bahnverkehr

51
(Symbolfoto: Didgeman auf Pixabay)

Von einem aufmerksamen Zeugen wurden am Sonntagmorgen (27.), gegen 6.45 Uhr, zwei Jugendliche gemeldet, die von der Bahnüberführung im Bereich der Pfungstädter Straße in Gernsheim Gegenstände auf durchfahrende Züge warfen.

Beim Erblicken der alarmierten Polizei flüchtete das Duo zunächst zu Fuß in Richtung Konrad-Adenauer-Ring. Wegen erneut guter Hinweise von Zeugen konnten die 13 und 15 Jahre alten Jungen anschließend von den Ordnungshütern im Bereich des Lärmschutzwalls an der Bundesstraße 44 vorläufig festgenommen werden.

Wie sich im Rahmen der Überprüfung herausstellte, bedienten sich die Jugendlichen auf der wegen Sanierungsarbeiten eingerichteten Baustelle der Überführung an dort gelagerten Schrauben und Muttern und benutzten diese anschließend als Wurfgegenstände. Während des Einsatzes musste der Bahnverkehr für etwa 30 Minuten gesperrt werden. Ein Schaden entstand nach erster Einschätzung nicht.

Die Polizei erstattete Anzeige wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und informierte die Eltern der beiden Jugendlichen.

(Text: PM)

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben