Gefäßchirurgische Behandlung: Die Asklepios Paulinen Klinik Wiesbaden setzt auf Innovation

140
Prof. Dr. Dr. Donas (3.v.r.) mit seinem Team. (Foto: Asklepios)

In Kooperation mit dem Asklepios Rhein-Main Gefäßzentrum erweitert die Asklepios Paulinen Klinik ihr Behandlungsspektrum und etabliert eine moderne Gefäßchirurgie mit innovativen, minimal-invasiven Behandlungstechniken. Das Team um Prof. Donas verzeichnet bereits erste Erfolge.

Zusammenarbeit und enger Austausch helfen in vielen Lebenslagen. Unabdingbar ist das allerdings in der Medizin. Das Asklepios Rhein-Main Gefäßzentrum hat bereits mit der Kooperation an den Standorten Langen und Seligenstadt bewiesen, dass die Bündelung von Kompetenz und Fachwissen ein Erfolgskonzept ist und den Patienten der Region die beste Behandlung zusichert. Durch enge Vernetzung und interdisziplinären Austausch wird die Expertise des Rhein-Main Gefäßzentrums durch Herrn Prof. Dr. Dr. Konstantinos Donas und sein Team zukünftig auch die Behandlung gefäßmedizinischer Erkrankungen an der Asklepios Paulinen Klinik ermöglichen. „In Wiesbaden legen wir den Fokus auf Durchblutungsstörungen der Beine und chronische Wunden, insbesondere bei Rauchern und Diabetikern. Unser Team arbeitet mit den internistischen Kollegen, den Wundmanagern und den Kollegen vom Sozialdienst für die Optimierung der poststationären Nachsorge fachübergreifend zusammen“, sagt der Direktor. Gerade im Bereich der Gefäßchirurgie ist Präzision und Erfahrung gefragt. Am Gefäßzentrum bieten Prof. Donas und sein Team die modernsten minimal-invasiven Techniken und spezielle Katheter neben den klassischen gefäßchirurgischen Operationen an.

Der sogenannte Rotationsatherektomie-Katheter besitzt ein sehr feines und kleines Profil, um starke Verkalkungen der Gefäße vom Oberschenkel bis zum Fuß zu beseitigen. „Wir konnten vor Kurzem unsere ersten beiden Patienten in Wiesbaden damit erfolgreich behandeln. Ein großer Vorteil bei dieser Methode ist, dass wir wie ansonsten üblich auf Stents und Fremdmaterial im Gefäß verzichten können. In Langen haben wir unsere Erfahrungen bei mehr als 120 Patienten evaluiert und festgestellt, dass die Gruppe dieser Patienten verglichen mit denen, die eine klassische Ballonangioplastie mit Stents erhalten haben, signifikante Vorteile aufweist, was die Offenheitsrate der Rekonstruktion und die Amputationsrate angeht“, so Prof. Donas.

„Die beiden Patienten, die wir erfolgreich behandelt haben, hatten eine fortschreitende arterielle Verschlusskrankheit. Hier steigt zusätzlich das Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte enorm. Wir müssen nicht nur schnell handeln, um das Bein zu erhalten, sondern auch so, dass das Operationsrisiko für die in der Regel älteren und kranken Patienten so gering wie möglich gehalten wird. Auf diesem Gebiet sind wir ebenfalls erfahren und konnten die Behandlung nur mit Lokalanästhesie durchführen, um den Körper möglichst wenig zusätzlich zu belasten. Die Anwendung von Rotationsartherektomiekathetern für die Unterschenkelarterien ist in Wiesbaden und Umgebung eine absolute Neuheit und die Methode wird aktuell nur von den Experten der Asklepios Paulinen Klinik durchgeführt. Wir freuen uns über die ersten erfolgreichen Eingriffe und darüber, dass wir unseren Patienten zukünftig diese innovative Behandlungsmethode in unserer Klinik anbieten können “, sagt der Experte.

Er selbst ist immer donnerstags in Wiesbaden für seine Patienten vor Ort und leitet freitags die Visite, um gemeinsam mit den Patienten und den Stationsärzten den postoperativen Verlauf zu beurteilen, mögliche Fragen zu beantworten und das weitere Management der Behandlung abzustimmen. „Der direkte Patientenkontakt ist uns sehr wichtig. Es gibt meist viele Fragen oder Sorgen, die ich mit den Patienten und deren Angehörigen in Ruhe besprechen möchte.

„Für uns steht immer der Patient im Mittelpunkt – wir begegnen ihm mit Empathie und Einfühlungsvermögen und legen höchsten Wert auf eine qualitativ hochwertige Behandlung“, verspricht Prof. Donas.

Besuchen Sie unsere Patientenakademie am 19.Juni um 18 Uhr im Bistro der Paulinen Klinik Wiesbaden zum Thema ‚Gefäßchirurgie: Die Schaufensterkrankheit der Beine – moderne minimalinvasive Behandlungsmethoden‘ und erfahren Sie mehr über aktuelle Behandlungsmöglichkeiten.”

Weitere Informationen erhalten Sie unter 0611 847-2411

(Text: PM LPR)