Alkoholisiert Rückwärtsgang eingelegt: Pkw rutscht Hang hinunter

207
(Symbolbild: Dmitry Vechorko auf Unsplash)

Am späten gestrigen Donnerstagabend (30.) ereignete sich in Wiesbaden ein Verkehrsunfall, bei dem ein weißer BMW ein Geländer in der Prinzessin-Elisabeth-Straße durchbrach und anschließend rückwärts einen Hang in Richtung Sonnenberger Straße herunterrutschte.

Eine 86-jährige Frau wollte mit ihrem BMW aus einer Parklücke herausfahren. Nach ersten Erkenntnissen legte sie versehentlich den Rückwärtsgang ein und fuhr mit erhöhter Geschwindigkeit gegen ein Metallgitter, dass durch die Kollision aus seiner Verankerung gerissen wurde. Der BMW rutschte rückwärts den Abhang hinunter und blieb mitten in der Böschung hängen. Sowohl die Fahrerin als auch ihr 65-jähriger Beifahrer blieben unverletzt.

Ein bei der Unfallaufnahme durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,65 Promille. Die Fahrerin musste sich auf dem 1. Polizeirevier einer Blutentnahme unterziehen, ihr Führerschein wurde sichergestellt. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde sie wieder entlassen.

Das Fahrzeug wurde von der Feuerwehr bis zum Eintreffen eines Abschleppdienstes gesichert. Zur Bergung des BMW mussten zwei in der Sonnenberger Straße geparkte Fahrzeuge vom Abschleppdienst umgesetzt werden. Die Sonneberger Straße war für den Zeitraum der Abschleppung in diesem Bereich gesperrt. Der Gesamtschaden wird auf 15.000 Euro geschätzt.

(Text: PM PP Westhessen)