Wissen, Unterhaltung und Prominenz auf Point Alpha

231
Eine Sonderausstellung beschäftigt sich mit der „Geschichte des Bundesgrenzschutzes“. (Foto: Point Alpha)

Veranstaltungen und Seminare der Stiftung und Akademie von Point Alpha im 2. Halbjahr 2024

Mit einem breitgefächerten Angebot an Veranstaltungen startet Point Alpha in das zweite Halbjahr 2024. Im neuen Flyer präsentieren Stiftung und Akademie von Point Alpha der interessierten Öffentlichkeit ganz unterschiedliche Themen.

„Von Vorträgen über Ausstellungen bis hin zu Schülerprojekten – am authentischen Geschichtsort möchten wir Menschen zusammenbringen, die neugierig sind, verstehen, lernen und weiterdenken wollen“, macht der Geschäftsführende Vorstand Benedikt Stock neugierig. „Die Besucher dürfen sich auf geballte Information und gute Unterhaltung sowie wieder auf prominente Gäste freuen.“ Der aktuelle Flyer liegt kostenlos an vielen Ausgabestellen in der Region zur Mitnahme aus. Die komplette Übersicht kann man auch einsehen und runterladen unter www.pointalpha.com.

Verleihung des Point-Alpha-Preises

Ins Scheinwerferlicht rücken zuerst die Klassiker: Den Auftakt macht am 16. Juni die Verleihung des Point-Alpha-Preises. Für Verdienste um die deutsche und europäische Einigung in Frieden und Freiheit ausgezeichnet wird die ehemalige Staatspräsidentin der Republik Litauen Dr. Dalia Grybauskaitė. Die Laudatio hält der frühere Staatsminister für Europa Michael Roth, MdB.

Wohl kaum ein anderer Ort steht für die überwundene Teilung wie das Zeitzeugnis zwischen Rasdorf und Geisa: Zum 34. Jahrestag der Wiedervereinigung lädt die Point Alpha Stiftung daher die Öffentlichkeit am 2. und 3. Oktober zu den traditionellen Festlichkeiten ins US Camp ein. Am Mittwoch steht der Festakt und am Donnerstag der beliebte Familientag mit Ökumenischen Gottesdienst, Rhöner Regionalitäten-Markt, Musik und Kinderspaß auf dem Programm. Die Festpredigt hält Bischof Ulrich Neymeyr aus Erfurt. Und beim 14. Geisaer Schlossgespräch am 19. November diskutieren bekannte Experten diesmal über „Neue Wege in der Verteidigungsarchitektur Europas?“

Darüber hinaus gibt es natürlich wieder spannende Themen, die von der deutsch-deutschen und europäischen Historie oftmals einen Bogen in die politische Gegenwart spannen. Dazu zählen eine Buchvorstellung zu „Bayern und der Eiserne Vorhang 1945-1990“ oder eine Podiumsrunde zu der „Wahl in den USA“. Auftakt für die kostenfreien Abendveranstaltungen ist bereits am 6. Juni, an dem der „Klimawandel in der Rhön“ im Fokus steht. Vier tolle Kinofilme laufen ab 14. Juni im Rahmen des Sommerkinos im US Camp über die Leinwand. Der Eintritt ist frei und die Besucher dürfen sich teils über „echte“ Filmpromis vor Ort freuen.

Abgerundet wird das Angebot von außergewöhnlichen Sonderausstellungen, darunter die „Geschichte des Bundesgrenzschutzes“ und die „Friedliche Revolution und deutsche Einheit kompakt“. Nicht zu vergessen sind die offenen Führungen beziehungsweise Wanderungen am Weg der Hoffnung, in der Gendenkstätte und entlang des Grenzlehrpfades.

Seminare und Schülerprojekt

Stiftung und Akademie nehmen sich als Lernort auch wieder der Aufgabe an, unter anderem Forschung und Aufarbeitung des Kalten Kriegs sowie der deutsch-deutschen Geschichte in Europa voranzutreiben, Zusammenhänge aufzuzeigen und dabei auch neue Blickwinkel zu eröffnen. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, haben die wissenschaftlichen Mitarbeiter Fort- und Weiterbildungsseminare sowie Schülerprojekte aufgelegt, die Erkenntnisse vertiefen und Werte wie Freiheit, Einheit und Demokratie vermitteln. „Opfer der innerdeutschen Grenze“ lautet der Titel eines Seminares am 11./12. September und die „Deutsch-deutsche Außenpolitik“ wird am 21./22. November unter die Lupe genommen. Mehr Infos und Anmeldung zu den Seminaren unter: www.pointalpha.com, Telefon (036967) 5964271, E-Mail: akademie@pointalpha.com.

(Text: PM Point Alpha Stiftung)