1A der TS Ober-Roden erkämpft sich durch Remis Matchball

143
(Symbolfoto: Pixabay)

Durch das 1:1-Unentschieden beim Aufstiegsrelegationsteilnehmer SV Pars Neu-Isenburg hat sich das Team von Bastian Neumann einen Matchball zum Klassenerhalt erarbeitet. Am kommenden Samstag geht es um 15 Uhr bei den Sportfreunden Seligenstadt um die nächsten drei Punkte. Die würden reichen, um sicher ein weiteres Jahr in der Verbandsliga Süd zu spielen.

Nimmt man den kompletten Spielverlauf in Neu-Isenburg, so ist das Remis trotz Feldüberlegenheit der spielerisch starken Gastgeber gerecht. Großchancen gab es auf beiden Seiten. Die größten Torgelegenheiten vor dem Seitenwechsel hatten für die Gäste Lenny Schierenberg per Kopf und Dennis Profumo, dessen Heber knapp über das Tor ging. Auf der Gegenseite hätte es aber ebenso klingeln können. Auffällig war dennoch die hohe Griffigkeit der Turnerschaft. Die Mannschaft zeigte eindeutig, dass sie die Zeichen der Zeit verstanden hatte. So begann der zweite Durchgang mit einem Paukenschlag. Nach einem Freistoß traf Sevket Yildirim nur die Latte, Yannik Schultheis staubte per Kopf aber zum 0:1 ab (46.). Da war Neu-Isenburg noch gedanklich in der Kabine, während die Gäste, zahlreich unterstützt die Führung bejubelten. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr musste das Neumann-Team aber in den Verteidigungsmodus schalten. Immer gefährlicher wurden die Chancen von Pars. Trotz eigener offensiver Nadelstiche wurde nun auch TS-Torwart Jannik Thummerer immer mehr gefordert, hielt einen Freistoß von Gianluca Alessandro herausragend. Als die rechte Seite der TSO zu weit rausrückte, fiel nach Flanke und starkem Abschluss aber doch der Ausgleich durch Efkan Erdem (79.). Kurz darauf hätte es ein weiteres Mal klingeln müsse, Glück für die Gäste. In der Nachspielzeit hatte die TSO aber selbst auf einmal noch drei große Konterchancen, ließ diese aber durch die eingewechselten Siwek und Klingenmeier liegen.

“Das ärgert uns dann schon, denn das wäre der direkte Klassenerhalt gewesen, nachdem wir die anderen Ergebnisse gesehen haben,” stellte Neumann fest. Es wird in Seligenstadt, mit denen man mehr als nur eine Rechnung offen hat, definitiv eine ähnlich leidenschaftliche Leistung brauchen. “Die werden uns aber auch nichts schenken, das wissen wir,” ist das Neumann-Team gewarnt.

1B mit dem nächsten Torfestival

Durch die Spielfreiheit am letzten Spieltag bestritt die 2. Mannschaft ihr vorletztes Saisonspiel bei der SpVgg Groß-Umstadt und gewann dieses mit 6:3. Damit eroberte die 1B Tabellenplatz drei zurück. Ersatzgeschwächt und dafür erneut verstärkt aus der U18 trat die Zweite in Groß-Umstadt an. Nach 17 Minuten stellte Tanyo Taupitz auf 0:1. Das 1:1 nach 30 Minuten konterte Luca Hoffmann mit dem 1:2 (36.). So ging es auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel sorgten Josef Allaw und Burak Kaya für zwei weitere Treffer (50., 63.). Im Anschluss fiel noch das 2:4 (66.), das 2:5 durch Allaw (70.), das 3:5 (73.) und der Schlusspunkt zum 3:6 durch Daniel Curman (90.). Ein typisches Ergebnis in einem Spiel, in dem es für beide Teams um nichts mehr ging. Den letzten Akt in dieser A-Liga Saison schreibt die 1B am kommenden Sonntag bei Viktoria Klein-Zimmern. Anstoß ist um 15 Uhr.

1C-Wahnsinn in der Nachspielzeit bringt Matchball

Immer wieder die Portos. Beim PSV Groß-Umstadt spielte die 3. Mannschaft im B-Liga Abstiegskampf 2:2 Unentschieden. Danach sah es aber lange Zeit nicht aus. Zu denkwürdigen Spielen gegen den PSV in der Vergangenheit gesellte sich ein weiteres hinzu. Auf dem Nebenplatz im Umstädter Stadion war das Team von Dennis Prüstel präsent und versuchte, schnell ins Spiel zu kommen. Die beste TS-Chance vergab Sebastian Müller, der am Torwart scheiterte. Auf der Gegenseite fiel der Treffer nach einem Freistoß, den Marco Wirth aufgrund der schwierigen Platzverhältnisse vor dem Tor nicht festhalten konnte. Der Abstauber war drin (35.). Eine weitere Topchance ließ der PSV leichtfertig liegen.

Nach dem Seitenwechsel schien alles gelaufen, als Top-Torjäger Ferreira Fonseca auf 2:0 stellte (66.). Vorausgegangen war eine Fehlerkette der TS-Defensive. Danach gab es zwei Wahrheiten. Einmal muss man gestehen, dass die Gastgeber durch mangelhafte Chancenverwertung die TSO leben ließ. Die Gäste erhöhten aber auch den Druck extrem. Es entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, in dem die 1C immer an sich glaubte. Es wollte aber einfach kein Tor fallen. Ein Handelfmeter zündete in der Nachspielzeit das Spiel aber nochmal an. Müller verwandelte abgeklärt (90+1.). Ein Freistoß in der 6. Minute der Nachspielzeit machte den Wahnsinn dann perfekt. Erneut sollte der Platz unmittelbar vor dem Tor eine Rolle spielen. Seppl Müller zielte den Freistoß aufs Torwarteck und der Ball sprang über den Torwart hinweg ins Tor zum viel umjubelten 2:2. Ein Punkt der Moral, bei dem die 1C endlich mal das Glück auf ihrer Seite hatte. Der Direktabstieg ist damit abgewendet, die Relegation aber immer noch möglich.

Gegen den feststehenden Tabellenzweiten und Relegationsteilnehmer SV Sickenhofen kann am kommenden Sonntag mit einem Sieg der Klassenerhalt gesichert werden. Anstoß ist um 13:15 Uhr auf der TS.

Jugendfußball: Später Nackenschlag für U19

Die Aufstiegsfrage in der A-Junioren Verbandsliga wird weiterhin mit Vorsicht behandelt. Ob nun die ersten drei Plätze oder doch nur die ersten zwei Plätze reichen, steht noch nicht fest. Schade, dass die Mannschaften so kurz vor Saisonende vom Verband keine Planungssicherheit erhalten. Fakt ist: Den zweiten Platz musste die U19 der Turnerschaft am Samstagabend wieder räumen. Beim SC Viktoria Griesheim reichte es hintnraus nur für ein 3:3 Unentschieden, womit der SV St. Stephan wieder vorbeigezogen ist. Am Sonntag wird es um 15 Uhr auf der TS brisant, wenn sich beide Teams im direkten Duell gegenüberstehen. Lange sah bei der Viktoria aus Griesheim alles gut aus. Ayman Ahmada und Mark Szollar sorgten für einen Blitzstart (13.). Den Anschlusstreffer konterte Rasid Fakic (39.), wodurch es mit einer 3:1-Auswärtsführung in die Halbzeit ging.

Je länger das Spiel dauerte, desto ruppiger wurde es allerdings. Die Gastgeber waren nie wirklich gefährlich und urplötzlich nach einem Standard erfolgreich (82.). Die Turnerschaft verpasste es, aus den eigenen Konterchancen Zählbares zu produzieren und spielten in Teilen etwas “kopflos”. Zum Teil normal in dieser Situation. Der Schlusspunkt war in der 6. Minute der Nachspielzeit ein sehr fragwürdiger Foulelfmeter, den Griesheim verwandeln konnte. Mit einem Sieg hätte man einen Matchball am Sonntag gehabt.

In weiteren Spielen am Wochenende unterlag die E1 bei Viktoria Dieburg mit 1:6. Die E2 siegte mit 4:0 bei Viktoria Klein-Zimmern II. Unter der Woche gelang der E1 zuvor allerdings ein 2:1 Sieg gegen Viktoria Urberach. Die D2 spielte im Derby gegen die Germania aus Ober-Roden torlos Remis.

(Text: PM TS Ober-Roden)