Probenstart der Leeheimer Kindertheatergruppe für “Nussknacker und Zuckerfee”

191
Das Kinderensemble der Laienspielgruppe Leeheim e.V. mit Regisseurin Melanie Kind (hintere Reihe links), Regieassistentin Alicia Best (mittlere Reihe rechts), Souffleuse Ela Stroh-Ihrig (vordere Reihe rechts) und Leiterin Ellen Wiesenäcker (vorne links) (4 Kinder fehlen auf dem Bild)

Nach den Osterferien fiel für 16 Kinder im Alter von neun bis 14 Jahren der offizielle Startschuss ihrer Proben für das Weihnachtsmärchen “Nussknacker und Zuckerfee”. Denn jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit führt die Kindertheatergruppe der Leeheimer Laienspieler ein Stück unter dem Motto Theater gespielt von Kindern für Kinder auf. Diese Tradition gibt es in Leeheim schon seit über 30 Jahren und wurde nur durch die Pandemie unterbrochen.

Ab sofort also proben die jüngsten Mimen des Leeheimer Theatervereins jeden Dienstagnachmittag in der Heinrich-Bonn-Halle unter der Leitung von Melanie Kind und Ellen Wiesenäcker. Hinzukommen noch drei Probenwochenenden. Die Rollen und die Texthefte wurden bereits im März vergeben. Fleißig und motiviert wurden die Ferien dazu genutzt, den Text und die Einsätze zu lernen.

So konnte die Truppe nach den Ferien gleich damit beginnen, die Szenen des ersten und zweiten Akts anzulegen. Gestartet wird aber jeden Dienstag erstmal mit einem kurzen Warm-up für Körper, Gesichtsmuskeln, Atmung und Stimme. Dies fördert nebenbei nicht nur die Körperwahrnehmung sondern auch die Konzentration, die für das Schauspielen auf der Bühne notwendig ist. Außerdem beinhaltet jede Probe eine Einheit zur Figurenarbeit. Schritt für Schritt erarbeitet sich jedes Kind seine Figur. Wie sieht die Figur aus? Was hat sie immer dabei? Wie bewegt sich die Figur über die Bühne? Wie spricht sie? Was sind ihre Ziele, ihr Traum oder ihre größte Angst? Mit jeder gefundenen Antwort werden die Figuren konkreter und detailreicher. Dabei haben die Kinder selbst viele Entscheidungsmöglichkeiten und können ihre eigenen Ideen einbringen. Eine große Besonderheit in diesem Jahr ist es, dass die Hauptrollen Zuckerfee, Prinz Theodor, Robbi der Spielcomputer und Marie von jeweils zwei Kindern übernommen werden. Sie teilen sich eine Figur und wechseln sich in der Pause ab. Dieser Umstand muss bei der Figurenerarbeitung natürlich auch berücksichtigt werden, damit die beiden die Rolle möglichst ähnlich verkörpern.

So entwickelt sich das Theaterstück von Woche zu Woche zu einer wundervollen Geschichte über Fantasie, Freundschaft und Mut. Die Stückvorlage von Judith Weidl basiert auf dem bekannten Märchen „Nussknacker und Mäusekönig“ von E.T.A Hoffmann. Auch die berühmte und wunderschöne Musik des Komponisten Piotr Tschaikowski wird in dem Theaterstück der Leeheimer Kindertheatergruppe eine tragende Rolle spielen und das Publikum auf eine ganz magische Weise in die fantasievolle Welt der kleinen Marie nehmen.

Bereits zu Beginn des Produktionsprozesses laufen auch die Vorbereitungen hinter der Bühne an. Requisiten, Bühnenbildkonzepte, Kulissen, Kostüme, Haare und Make-up – alles muss geplant, aufeinander abgestimmt und vorbereitet werden. Dabei bilden Ellen Wiesenäcker und Melanie Kind als leitende Kreativköpfe ein erfahrenes Team. Haben sie 2023 gemeinsam „Die Schneekönigin“ inszeniert. Melanie Kind wird in ihrer Regiearbeit erstmals von einer Regieassistentin (Alicia Best) unterstützt. Michaela Stroh-Ihrig hilft als Souffleuse.

Das Ergebnis der Theaterproben wird es am 23. und 24. November 2024 in der Heinrich-Bonn-Halle in Leeheim zu sehen geben.