Frischer Wind an der Spitze der Asklepios Neurologischen Klinik in Falkenstein

303
Mel Münzberg (Foto: Asklepios)

Mel Münzberg ist neuer Geschäftsführer

Jung, engagiert und bei Asklepios kein Unbekannter: Seit Mitte März ist Mel Münzberg der neue Geschäftsführer der Asklepios Neurologischen Klinik in Falkenstein. Der 28-Jährige hat bereits im vergangenen Jahr regionale Aufgabenbereiche für den Asklepios-Standort übernommen und kennt damit die Strukturen sehr gut. Als Geschäftsführer darf er seinen Fokus ab sofort noch mehr auf die strategische Planung und Weiterentwicklung legen.
Die Fachklinik für Neurologie und neurologische Rehabilitationsmedizin bietet Platz für über 150 Patienten. Neben modernsten Diagnoseverfahren verfügt sie über einen großen Therapiebereich mit Turnhalle sowie diverse Trainings-, Therapie- und Schulungsräume. „In Falkenstein liegt der Schwerpunkt komplett auf der Neurologie. Das bedeutet für die Patienten, dass sie bei uns alles aus einer Hand erhalten. Die Versorgung umfasst den Akutbereich der sogenannten ‚Phase B‘ und erstreckt sich bis in den Reha-Bereich der Phasen C und D. Die Bedeutung von Neurologischen Frührehabilitationseinrichtungen steigt stetig. Wir verfügen über eine höchst moderne Therapieausstattung und gehören damit zu einer wichtigen Anlaufstelle in diesem Bereich. Das möchten wir weiter ausbauen und festigen“, erklärt Münzberg.

Prozesse und Abläufe regelmäßig überprüfen und angepassen

Damit diese Versorgung reibungslos funktioniert, müssen Prozesse und Abläufe regelmäßig überprüft und angepasst werden. „Die Medizin ist ein spannender Bereich, der dadurch geprägt ist, dass er sich ständig ändert und weiterentwickelt. Meine Aufgabe ist es, gemeinsam mit den medizinischen Experten unsere Klinik so zu strukturieren, dass wir effizient und patientenorientiert arbeiten können. Die Mischung aus analytischem Denken und Lösungsfindung macht mir an meinem Job besonders Spaß. Wir sind immer auf der Suche nach neuen und innovativen Ansätzen, die alle ein Ziel verfolgen: eine noch bessere Versorgung unserer Patienten“, sagt der Geschäftsführer.

Kurz nach seinem Abschluss als Gesundheitsökonom hat er seinen Trainee der Geschäftsführung an der Asklepios Paulinen Klinik Wiesbaden sowie an der Asklepios Klinik Schildautal Seesen begonnen und zwei Jahre später erfolgreich abgeschlossen. „In dieser Zeit habe ich unheimlich viel gelernt und durfte vor allem verantwortungsvolle strategische Aufgaben übernehmen. Nach dem Trainee-Ende konnte ich so nahtlos als Klinikmanager beim Asklepios Klinikum Bad Abbach meine Erfahrungen einbringen sowie regionale Themenbereiche an den Asklepios Südpfalzkliniken in Kandel und Germersheim übernehmen. Ich bin dankbar, dass mir nun dieser neue Verantwortungsbereich in Falkenstein übertragen wurde und ich freue mich auf alles, was ich gemeinsam mit den Kollegen vor Ort erreichen kann“, sagt Münzberg.

(Text: PM LPR)