Rodgau: 50. Jubiläum der Stadtpartnerschaften im strahlenden Sonnenschein

154
Beim feierlichen Rückverschwisterungsakt wurden die Freundschaftsbande zwischen Hainburg a.d.D., Puiseaux und Rodgau erneuert. (Foto: ah)

Besseres Wetter hätte man der Feier zum 50-jährigen Jubiläum der Stadtpartnerschaften zwischen Rodgau und Hainburg und Rodgau und Puiseaux hätte man sich eigentlich nicht wünschen können. Die Sonne strahlten den ganzen Tag vom Himmel und bis in den Abend hinein war sommerliche Temperatur.

Die Feier war zweigeteilt. Am Vormittag fand der Festakt mit Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde im Bürgerhaus Nieder-Roden statt und am Nachmittag dann das große Stadtfest auf dem Puiseauxplatz. Während der Feier im Bürgerhaus, der vom Orchester des Musikvereins Nieder-Roden begleitet worden ist, betonten Rodgaus Bürgermeister Max Breitenbach, Stadtrat Johannes Gumprecht aus Hainburg, Erster Stadtrat Alain Nebout aus Puiseaux und Karin Müller, Staatssekretärin für Bundes- und Europaangelegenheiten, Internationales und Entbürokratisierung, die Bedeutung der Partnerschaften, besonders wenn sie schon so lange bestehen für ein friedliches Europa. Diese Partnerschaften seien mehr als ein symbolischer Akt. Durch die persönlichen Beziehungen würden sie mit Leben erfüllt. „Diese Feier ist ein Zeichen dafür, dass Europa mehr ist als Politik. Europa ist Freizügigkeit, Europa ist Partnerschaft, Europa ist Freundschaft und vor allem Begegnung“, so Karin Müller. Sie sorgten dafür, dass Grenzen zwischen den Städten nur auf der Landkarte existierten, so Johannes Gumprecht.

Man könne auch voneinander lernen und die Kultur des jeweils andern besser kennen lernen, erklärte Alain Nebout und ergänzte augenzwinkernd: „So habt ihr von uns gelernt, dass man sein Marmeladenbrot beim Frühstück auch in den Milchkaffee tunken kann und wir geben zu, dass eure Bettdecken viel besser sind als klassische Laken und Decken unserer traditionellen Betten.“ Der anschließende Festzug zum Puiseauxplatz war dann auch das Startsignal für ein Stadtfest. Etwa 30 Vereine beteiligten sich mit Info-, Getränke- und Essensständen. Überraschend gekommen war auch eine Gruppe aus Donja Stubica, die beim Partnerschaftsverein mithalf. Ergänzt wurde das Ganze durch ein umfangreiches Programm auf der großen Bühne.

(Text: ah)