Dusenbach, Günterfürst und Ober-Hainbrunn wollen mit guten Ideen punkten

137
Gut sichtbar: Der Höchster Ortsteil Dusenbach hat das Wettbewerbsbanner des Dorfwettbewerbs am Ortseingang platziert. (Foto: Stefan Toepfer/Kreisverwaltung)

Orte nehmen an Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teil

Ist unser Dorf zukunftsfähig? Welche innovativen Ideen und Projekte, die das Leben im Dorf attraktiv gestalten, haben wir? Wie sieht es mit dem Engagement der Dorfgemeinschaft insgesamt aus? Mit diesen Fragen beschäftigt man sich gerade in Dusenbach, Günterfürst und Ober-Hainbrunn. Spätestens im Juni wollen die Verantwortlichen in den drei Dörfern Antworten auf diese Fragen gefunden haben, denn dann steht der Besuch der Bewertungskommission im Rahmen des Regionalentscheides beim hessenweiten Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ an.

Landrat lobt Engagement

Landrat Frank Matiaske wünscht den drei Ortschaften viel Erfolg. „Ich weiß, dass dort viele engagierte Bürgerinnen und Bürger leben und sich für das Gemeinwohl einsetzen. Davon wird sich die Kommission mit Sicherheit ein gutes Bild machen können.“ Für den Landrat ist gelebtes freiwilliges Engagement „ein Kennzeichen aller Dorfgemeinschaften im Odenwaldkreis, die dadurch lebenswert bleiben“.

Das werde außerhalb des Wettbewerbs durch die im Landratsamt angesiedelte Ehrenamtsagentur und durch die Abteilung Dorf- und Regionalentwicklung tatkräftig unterstützt, hebt Matiaske hervor. „Die Abteilung steht den Dörfern aber auch bei diesem Wettbewerb zur Seite.“ Die Ansprechpartnerin dort ist Heike Rauch (Telefon 06062 70-1817, E-Mail h.rauch@odenwaldkreis.de).

Insgesamt 85 Dörfer haben sich in diesem Jahr zur Teilnahme an „Unser Dorf hat Zukunft“ angemeldet – zwölf mehr als beim Wettbewerb zuvor. Der hessische Heimatminister Ingmar Jung begrüßt die Teilnehmer in einer Mitteilung und betont: „Ich freue mich, dass das Interesse und die Bereitschaft mitzuwirken gestiegen sind. Das zeigt, dass die Dorfgemeinschaften in Hessen in hohem Maß bereit sind, Verantwortung für die Gestaltung ihrer Heimat zu übernehmen, und dafür auch in den Wettbewerb treten.“

Siegerdörfer messen sich im Sommer 2025 im Landesentscheid

Die Wettbewerbsdörfer, die zwischen 30 und 3.000 Einwohnerinnen und Einwohner zählen, treten in einem ersten Schritt in einem von insgesamt sieben Regionalentscheiden gegeneinander an. Die Siegerdörfer messen sich dann im Sommer 2025 im Landesentscheid, bevor im darauffolgenden Jahr der Bundesentscheid für die Landessieger ansteht. Den Gewinnern im Regionalentscheid winken 5.000 Euro, das Siegerdorf im Landesentscheid erhält ein Preisgeld in Höhe von 7.000 Euro.

Die Teilnahmedörfer am Dorfwettbewerb sind gut zu erkennen, denn sie erhalten von der Landesregierung ein Banner, das sie als engagierte Dorfgemeinschaft ausweist, und das an prominenter Stelle im Ort platziert werden kann.

Weitere Informationen gibt es auch unter www.land-hat-zukunft.de.

(Text: PM Odenwaldkreis)