Darmstadt: Weitere gute Nachrichten rund um die Mathildenhöhe

248
Mathildenhöhe in Darmstadt (Foto: lapping auf Pixabay)

Die Realisierung des Besucherzentrums geht einen nächsten wichtigen Schritt

Nachdem Oberbürgermeister und Kulturdezernent Hanno Benz in den vergangenen Tagen durchweg positive Nachrichten rund um die Mathildenhöhe verkünden konnte, gibt es jetzt auch gute Nachrichten aus Paris: Von dort hat die UNESCO der Wissenschaftsstadt Darmstadt über das Landesamt für Denkmalpflege mitgeteilt, dass ICOMOS, das Internationale Komitee für die Erhaltung von Denkmälern, Ensembles und Kulturlandschaften, es begrüßt, dass die Stadt Darmstadt das Besucherzentrum von der Kern- in die Pufferzone verschoben hat. „Damit wird die Stadt Darmstadt durch die Aussagen von UNESCO und ICOMOS darin bestärkt, den Bau des Besucherzentrums in der von Marte.Marte Architekten entworfenen Form weiter zu verfolgen“, berichtet der Oberbürgermeister. „Konkret bedeutet dies, dass die Darmstädter Stadtentwicklungs GmbH (DSE), die mit der Projektleitung des Besucherzentrums betraut ist, die Planungen weiter vorantreibt und in den nächsten Monaten zur Umsetzungsreife bringt. Im November wird die Bauvorlage der Stadtverordnetenversammlung vorgelegt, bei positivem Beschluss kann der Baubeginn Ende des dritten Quartals 2025 erfolgen“, erläutert Benz weiter.

Durch den Standort des Besucherzentrums in der Pufferzone entsteht eine zu gestaltende Platzsituation zwischen den Ausstellungshallen, dem ehemaligen Ateliergebäude, das heute zur Hochschule Darmstadt gehört, und dem Besucherzentrum.

Stadt folgt Empfehlung von UNESCO und ICOMOS

Der Empfehlung von UNESCO und ICOMOS einen fachlich qualifizierten Wettbewerb für die Freiraumplanung durchzuführen, wird die Stadt folgen. „Die Grundzüge dieses Wettbewerbs sollen ebenfalls im November beschlossen werden, die Vorbereitungen hierfür werden aktuell auf den Weg gebracht. Beiden Prozessen vorgestellt ist die Änderung des Bebauungsplans O32, der Beschluss zur Offenlage soll ebenfalls im September erfolgen“, berichtet der Oberbürgermeister zum weiteren Verfahren.

„Das Besucherzentrum ist mit seinen Ausstellungs- und Vermittlungsräumen für das UNESCO Welterbe Mathildenhöhe Darmstadt eine wichtige wie wertvolle Ergänzung“, freut sich Oberbürgermeister Benz.

Damit setzen sich nach zwei ausverkauften Vorab-Führungen mit dem Oberbürgermeister und dem Direktor der Instituts Mathildenhöhe durch die noch nicht wiedereröffneten Ausstellungshallen und zwei erfolgreichen Benefiz-Konzerten zugunsten des Lilienbeckens auf der Mathildenhöhe die guten Nachrichten rund um das Welterbe Mathildenhöhe fort.

„Die positive Entwicklung in den vergangenen Wochen setzt sich fort. Besonders freut es mich, dass wir die Mathildenhöhe inklusive Ausstellungshallen den Bürgerinnen und Bürger Stück für Stück wieder zugänglich machen können und sie so am Baufortschritt beteiligen können“, erinnert der Kulturdezernent: „Dem großen Festwochenende zur Wiedereröffnung vom 20. bis 22. September sehen wir alle mit großer Freude entgegen“, blickt der Oberbürgermeister voraus.

Bereits am 2. Juni wird auf dem Welterbe Mathildenhöhe Deutsche Welterbetag 2024 mit Führungen begangen.

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)