NFL Frankfurt Games: Stadt Frankfurt profitiert von Großveranstaltungen im Deutsche Bank Park

204
(Symbolbild: Adrian Curie auf Unsplash)

Eintracht Frankfurt hat eine Studie über die wirtschaftlichen Effekte von Großveranstaltungen anhand der beiden American-Football-Spiele – den NFL Frankfurt Games im November 2023 – durch das unabhängige Institut The Sports Consultancy durchführen lassen. Neben einer ökonomischen Wertschöpfung von knapp 110 Millionen Euro profitieren die Stadt und die Region auch von einem starken Imagegewinn und einem erhöhten internationalen Bekanntheitsgrad.

Über 100.000 Zuschauer in Frankfurt

Zu den beiden NFL-Spielen 2023 in Frankfurt zwischen den Miami Dolphins und den Kansas City Chiefs sowie den Indianapolis Colts und den New England Patriots kamen über 100.000 Zuschauer in den Deutsche Bank Park. Von den Besuchern waren 98 Prozent nicht aus Frankfurt, 24 Prozent kamen aus dem Ausland angereist. Die Veranstaltungen sprachen eine recht junge Zielgruppe an: 68 Prozent der Besucher waren jünger als 44 Jahre. Das Gesamterlebnis wurde laut der Umfrage als sehr positiv eingestuft, 95 Prozent der Befragten gaben mindestens sieben von zehn Punkten – überdurchschnittlich gut. Bei über der Hälfte der Besucher ist aufgrund eines positiven Eindrucks der Stadt die Wahrscheinlichkeit gestiegen, dass Frankfurt erneut besucht wird. Ein weiterer positiver Effekt für die Frankfurter Bevölkerung: Die Stadt investiert im Zusammenhang mit den NFL-Spielen eine siebenstellige Summe in den Bau eines Football-Feldes auf der Sportanlage Am Römerhof sowie in die städtische Infrastruktur wie öffentliches Wi-Fi, Sicherheit und Beschattung von öffentlichen Plätzen.

Zuschauerrekorde bei NFL International Games

Auch die mediale Reichweite war enorm, das erste der beiden Spiele (Dolphins vs. Chiefs) schalteten auf dem US-amerikanischer Fernsehsender NFL Network in der Summe 9,6 Millionen Zuschauer ein. Weltweit sahen die Spiele 18 Millionen Zuschauer, es gab 60 Millionen Online-Aufrufe und gut drei Millionen Interaktionen auf Social Media.

Auch RTL erreichte starke Zahlen auf dem deutschen Markt: Über 1,5 Millionen in der Spitze. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen bedeutete das einen Marktanteil von 20 Prozent, ein hervorragender Wert für die Vermarktung.

Auch das zweite Spiel war stark nachgefragt: Die Colts gegen die Patriots verfolgten in der Spitze knapp 1,1 Millionen Fans. Dabei wurde ein Marktanteil von 14,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen erreicht.

Enormer Prestigegewinn und ökonomische Wertschöpfung von 110 Millionen Euro für die Region

The Sports Consultancy hat eine ökonomische Wertschöpfung der NFL Frankfurt Games von rund 110 Millionen Euro errechnet. Fast die Hälfte davon (51 Millionen Euro) wurden direkt im Zusammenhang mit den Spielen ausgegeben. Eine zusätzliche indirekte Wertschöpfung entlang der Lieferketten liegt bei knapp 24 Millionen Euro, weitere 35 Millionen Euro wurden als induzierte Umsätze verbucht (gemessen an den wirtschaftlichen Veränderungen bedingt durch direkte und indirekte Wertschöpfung, beispielsweise die Ausgabe von Löhnen und Gehälter der Beschäftigten von Unternehmen entlang der Lieferketten). Im Zuge der beiden Spiele entstanden für die Stadt Frankfurt zusätzliche Steuereinnahmen in Höhe von circa acht Millionen Euro.

Aus der Verbraucherperspektive gab im Durchschnitt jeder Gast 254 Euro aus: 135 Euro für Übernachtungen, 49 Euro für Essen und Trinken, 29 Euro entfielen auf den Transport und 41 Euro auf weitere Ausgaben wie Merchandising, Unterhaltung und Sonstiges.

Stark profitiert haben zudem Bekanntheit und Image der Stadt. Gut 68 Minuten war Frankfurt in den Medien sichtbar. 34,5 Millionen Euro beträgt der daraus resultierende Brutto-Medienwert. Dieser errechnet sich aus den Zuschauerzahlen, Anzahl der Ausstrahlungen sowie der äquivalenten Werbekosten. Der zukünftige Netto-Medienwert beträgt 11,5 Millionen Euro und bezieht sich auf die geschätzte Wertigkeit von zukünftigen Medienexpositionen.

Weitere NFL Frankfurt Games und Großevents als Magneten der Region

Oberbürgermeister Mike Josef, sagt: „Die Wirtschaftlichkeitsstudie zu den beiden NFL-Spielen in Frankfurt belegt, was Großevents sowohl sportlich als auch wirtschaftlich für eine Stadt wie Frankfurt bedeuten. Sie haben in aller Regel einen hohen wirtschaftlichen Nutzen und führen zu einem enormen Imagegewinn. Gerne würden wir unsere Infrastruktur zur Durchführung weiterer Großveranstaltungen durch den Bau einer Multifunktionsarena erweitern. Dafür müssen aber alle an einem Strang ziehen.“

Patrik Meyer, Geschäftsführer der Eintracht Frankfurt Stadion GmbH, fügt hinzu: „Im Deutsche Bank Park haben wir neben Bundesliga und internationalem Fußball zahlreiche Großevents. Im Jahr 2023 waren es 16 Veranstaltungen aus den Bereichen Konzert und Entertainment mit über 700.000 Gästen – Spitzenwert in Deutschland und Europa. Die beiden NFL-Spiele waren dabei natürlich ein großes Highlight. Unsere Erfahrung, auch im Umgang mit Ausschreibungen und neuen Anforderungen, kommt uns dabei zugute und wir bewerben uns gerne – oftmals Hand in Hand mit der Stadt – um weitere Highlights im Herzen von Europa.“

„Die Premiere in Frankfurt war nach der Deutschland-Premiere im Jahr zuvor ein weiterer Meilenstein und Erfolg für die NFL in Deutschland. Die Fans sind nicht nur am Spiel interessiert, sondern zelebrieren American Football auch in der Woche zwischen den Spielen in Deutschland, davon profitieren auch unsere Partner in Deutschland“, sagt Alexander Steinforth, General Manager der NFL Deutschland. „Die wirtschaftliche und gesellschaftliche Wirkung unterstreicht den Footprint, den unser Sport in Deutschland hinterlässt.“

Vorfreude auf EURO 2024 und positiver Blick nach vorne

Frankfurt und die Rhein-Main-Region profitieren gemäß der Studie und der errechneten Medienwerte stark von attraktiven Großveranstaltungen, unabhängig davon, ob Bundesliga, Europapokal, Konzerte oder NFL International Games stattfinden. Gemeinsames Ziel der Stadt und der Eintracht Frankfurt Stadion GmbH ist es, sich immer wieder ins Spiel zu bringen und sich als kompetente Partner an einem der attraktivsten Standorte im Herzen von Europa zu bewerben. Nächstes Highlight wird nach der Bundesligasaison die Fußballeuropameisterschaft – fünf Spiele finden in Frankfurt statt. Damit aber nicht genug: Die 1,4 Kilometer lange Fanmeile am Main mit einer großen Videowand auf dem Fluss soll zum Publikumsmagnet werden und auch zahlreiche Gäste ohne Ticket für das Turnier und einen Besuch in Frankfurt begeistern.

Die erfolgreiche Bewerbung des Deutsche Bank Park für ein DEL WINTER GAME – ein Eishockeyspiel der Löwen Frankfurt gegen die Adler Mannheim im Stadion im Januar 2025 – und die laufende Bewerbung für ein Finale der UEFA Europa League (2026 oder 2027) sind weitere Projekte. Die Planungen der Stadt zum Bau einer Multifunktionsarena auf dem Stadiongelände soll nach der Europameisterschaft ebenfalls neue Fahrt aufnehmen. Aktuell gehen Sport- und Musikveranstaltungen mit einer Größenordnung um die 15.000 Zuschauer an Frankfurt vorbei.

Über die Studie

Die Studie wurde von dem unabhängigen Institut The Sports Consultancy durchgeführt. Die Datengrundlage bezieht sich auf zwei Umfragen nach dem American-Football-Event im November 2023. Die Spiele fanden an zwei Wochenenden statt, am 5. und 12. November 2023 im Deutsche Bank Park in Frankfurt. Untersucht wurden die wirtschaftlichen Auswirkungen (einschließlich der direkten, indirekten und induzierten wirtschaftlichen Effekte), Auswirkungen auf die Region – einschließlich des Medienwerts der Stadtmarke,
den Nutzen für die Tourismusbranche und das Zuschauerprofil sowie soziale Auswirkungen – inklusive der Vorteile für die lokale Gemeinschaft wie die Entwicklung der Infrastruktur und die Beteiligung am Sport.

(Text: PM Stadt Frankfurt)