Wert von 14.000 Euro: Bundespolizei Frankfurt fasst Rucksack-Dieb nach einer Woche

218
(Symbolfoto: 5104831 auf Pixabay)

Eine Woche nachdem er einen Rucksack am Bahnsteig des Regionalbahnhofs am Flughafen Frankfurt gestohlen hat, ist der Dieb nun gefasst worden. Ausschlaggebend dafür waren die Videoauswertung und das geschulte Auge eines Ermittlers der Bundespolizei.

Am 10. April reiste eine Frau über den Regionalbahnhof des Flughafen Frankfurts. Aufgrund eines kurzfristigen Gleiswechsels vergaß sie ihren schwarzen Rucksack auf dem Bahnsteig. Als sie zurückkehrte, war der Rucksack, in dem sich neben diversem Modeschmuck und einem Laptop, auch teure Markenuhren befanden, verschwunden. Der Wert der Gegenstände: circa 14.000 Euro. Die Geschädigte stellte noch am selben Tag bei der Bundespolizeiwache am Fernbahnhof Strafantrag gegen Unbekannt. Glück für die Frau: Dank neuester Technik führte eine umgehend veranlasste Videoauswertung in Zusammenspiel eines aufmerksamen Ermittlers nur wenige Tage später zur Identifizierung des Täters.

Am 17. April die Entdeckung: Ein Beamter, der selbst in dem Fall ermittelte, erkannte den 61-jährigen Mann im öffentlichen Bereich des Flughafen Frankfurts. Er identifizierte ihn als Täter und stellte ihn noch vor Ort. Im Rahmen der Vernehmung gab der Mann die Tat zu und erklärte sich bereit die Gegenstände zurückzugeben. Eine Anzeige gab es dennoch.

(Text: PM Bundespolizeidirektion Flughafen Frankfurt am Main)