Darmstadt: Vorstellung der Vorentwurfsplanung zur Umgestaltung der Lindenhofstraße, der Mühlstraße und des Woogsplatzes

252
Ausschnitt aus dem Stadtatlas (Foto: Wissenschaftsstadt Darmstadt / Vermessungsamt)

Am Mittwoch, 24. April, präsentieren von 18 bis 20 Uhr die städtische Fachverwaltung und die beauftragten Planungsbüros (Durth Roos Consulting GmbH und DLA – Die Landschaftsarchitekten) im Pädagog (Pädagogstraße 5) im Rahmen der zweiten Bürgerveranstaltung den aktuellen Stand der Vorentwurfsplanung zum Projekt „Umgestaltung Lindenhofstraße, Mühlstraße und Woogsplatz“.

Mit den Bürgerinnen und Bürgern werden der Planungsprozess und die daraus resultierende Vorplanung erörtert. Ziel ist es, die Vorplanung abzustimmen und im Herbst 2024 der Stadtverordnetenversammlung zum Beschluss vorzulegen. Die Planungsziele sind: die Verbesserung der Wegebeziehungen, mehr und qualitativ besserer Raum für den Fußgänger- und Radverkehr, sichere Wege für die Schülerinnen und Schüler der neuen Heinrich-Hoffmann-Schule.

Das Kernstück der Freiraumplanung bildet der stark frequentierte Woogsplatz mit einem großen, alten und wertvollen Baumbestand. Die Lindenhofstraße liegt zwischen der Heinrich-Hoffmann-Schule und dem Jugendstilbad. Sie ist als räumliche Anknüpfung an die Umgestaltung der Altstadtanlage zu sehen und wird als Schulweg eine zusätzliche Funktion erfüllen. Bei der Umgestaltung der Lindenhofstraße sollen die Anforderungen als Anbindung der künftigen Grundschule und als Wege- und Grünachse von der Rosenhöhe über die Rudolf-Mueller-Anlage bis in die Innenstadt im Mittelpunkt stehen. Die Mühlstraße verläuft östlich, unmittelbar angrenzend an die Heinrich-Hoffmann-Schule. Die Straße bietet aktuell wenig Raum für den Fußgänger- und Radverkehr. Das dortige Kopfsteinpflaster ist holprig und in die Jahre gekommen. Die Mühlstraße hat künftig eine hohe Bedeutung für die Schule, da dort straßenbegleitend Fahrradständer vorgesehen sind. Zudem kann die Mühlstraße eine wichtige Funktion im städtischen Radfahrnetz übernehmen, wenn das Kopfsteinpflaster durch eine glatte Oberfläche ersetzt wird.

Schon 2022 und 2023 war es möglich, sich in den Planungsprozess einzubringen. Ob per Postkarten, die im Planungsgebiet verteilt wurden, im Rahmen der Umweltbörse im September 2022 oder in der ersten Bürgerveranstaltung im Mai 2023 konnten Ideen und Anregungen eingebracht werden. Auch wurde mit der Gruppe „Lokale Partnerschaft“, in der sich Bürgerinnen und Bürger, Initiativen und Vereine engagieren, gearbeitet und das Projekt kontinuierlich begleitet.

Die Umgestaltung der Lindenhofstraße von der Altstadtanlage bis zur Teichhausstraße, der Mühlstraße von der Lindenhofstraße bis zur Soderstraße sowie der gesamte Bereich des Woogsplatzes ist eine große Maßnahme im von Bund und Land Hessen geförderten Städtebaufördergebiet Kapellplatz – Woogsviertel – Ostbahnhof. In dem Programm „Wachstum und Nachhaltige Erneuerung“ (ehemals „Stadtumbau“) werden die Kosten durch den Bund, das Land Hessen und die Kommune zu je einem Drittel getragen.

Hintergrund

In einem EU-weiten Vergabeverfahren wurde Mitte 2022 das Planungsteam aus Durth Roos Consulting GmbH aus Darmstadt für das Thema Verkehr und DLA – Die Landschaftsarchitekten Bittkau-Bartfelder PartG mbB aus Wiesbaden für das Thema Grünraum beauftragt, die Vorplanung für die Umgestaltung der Lindenhofstraße, Mühlstraße und des Woogsplatzes auszuarbeiten. Unterstützung bekommt die Wissenschaftsstadt Darmstadt von der ProjektStadt aus Frankfurt am Main. Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt ist seit 2018 treuhänderisch mit dem Stadtumbaumanagement beauftragt. Weitere Informationen sind unter https://www.darmstadt.de/standort/stadtentwicklung-und-stadtplanung/stadtplanung/sanierung-soziale-stadt-stadtumbau/foerdergebiet-kapellplatz-woogsviertel-ostbahnhof
abrufbar.

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)