Frankfurt: Fünf Orte, ein Event – und null Euro Eintritt

203
Frankfurt (Foto: K26 auf Unsplash)

Großer VHS-Aktionstag „Frankfurt feiert Vielfalt“ am 20. April

„Frankfurt feiert Vielfalt“ lautet der Titel des aktuellen VHS-Programmhefts. Doch gefeiert werden soll nicht nur in den Kursräumen. Mit dem großen Aktionstag bringt die VHS ihr Motto auf die Plätze der buntesten Stadt Deutschlands. Am Samstag, 20. April, heißt es: Fünf Orte, ein Event – und null Euro Eintritt.

Alle Frankfurterinnen und Frankfurter sind eingeladen, mitzufeiern. Nicht irgendwo, sondern ums Eck. Denn bei Frankfurt feiert Vielfalt kommt die VHS zu ihnen. Von 11 bis 16 Uhr ist das VHS-Cargobike in und um die City unterwegs, macht insgesamt fünfmal Station. Im Gepäck sind rund 20 kostenlose Veranstaltungen und Mitmachangebote für die ganze Familie, von einer kolumbianischen Tanzperformance über Vorträge und Führungen bis hin zu Kinder-Animation.

Ein Programm, das offensichtlich auch im Römer gut ankommt. Planungsdezernent Marcus Gwechenberger und Bildungsdezernentin Sylvia Weber sind ebenfalls mit dabei. An der Hauptwache werden sie ab 15 Uhr darüber diskutieren, wie wichtig Vielfalt für unsere Stadt ist – und welche Rolle Bildung im öffentlichen Raum in einer vielfältigen Gesellschaft spielt. Moderiert wird das Gespräch von Marie Wendling von Global Village 069.

Frankfurt feiert Vielfalt – Stationen und Programm

11 bis 11.40 Uhr: Paul-Arnsberg-Platz (Ostend)

  • VHS auf dem Weg zur barrierefreien Institution: Führung zum Thema Inklusion und Vielfalt an der Volkshochschule mit Susanne Bell. Los geht’s zum 11.10 Uhr.
  • Paul-Arnsberg-Platz wird bunt – mit Straßenkreide. Ein Riesenspaß für Groß und Klein
  • Rundgang Biodiversität: Julia Krohmer von der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung erklärt ab 11.40 Uhr, warum die Neugestaltung des Paul-Arnsberg-Platzes gut für die Stadt und das Klima ist.
  • Thailändisches Neujahrsfest Songkran: Zum Mitfeiern in der VHS im Raum 1099. Achtung: abweichender Aktionszeitraum von 10 bis 12 Uhr.

12.10 bis 12.40 Uhr: Klaus-Mann-Platz / Frankfurter Engel (Schäfergasse, Innenstadt)

  • Der Rhythmus, bei dem man mit muss: Die Tanzgruppe „Fusion Desenfrenada“ interpretiert den kolumbianischen Tanz Mapalé ab 12.15 Uhr modern – und bricht traditionelle Geschlechterrollen auf.
  • Das Gender Unicorn: Noch nie gehört? Höchste Zeit, dieses ganz besondere Einhorn kennenzulernen. Susanna Thorner stellt das Gender Unicorn vor – und erklärt, wie vielschichtig die Geschlechtsidentität einer Person sein kann.

13.10 bis 13.40 Uhr: Wiesenhüttenplatz (Gutleutstraße / Wiesenhüttenstraße)

  • Was darf man heute noch sagen? Die Gäste disskutieren mit Expertin Susanna Thorner über inklusive Sprache. Wie können wir rassismus- und diskriminierungskritisch sprechen – und warum ist das so wichtig?
  • Schmelztiegel Bahnhofsviertel: Für viele ist Arno Börtzler die gute Seele des Bahnhofsviertels. Der Vorsitzende des Regionalrats nimmt die Gäste ab 13.30 Uhr mit auf Entdeckertour durch sein Quartier. Hier erfahren sie, warum das Bahnhofsviertel zu Unrecht einen so schlechten Ruf hat und welche verborgenen Schätze es zu bieten hat.

14.10 bis 14.40 Uhr: Ufer unter der Untermainbrücke (Sachsenhäuser Seite)

  • Diversität zum Ausprobieren: Hier können Gäste mit der Expertin Awa Yavari ins Gespräch kommen und darüber sprechen: Wie divers ist Frankfurt – und wie divers sind wir?
  • Zirkusbunt geht’s bei Clownin Jana Bossecker zu. Artistik und Spaß für die ganze Familie – da bleibt kein Auge trocken.

15.00 bis 16 Uhr: Hauptwache (gegenüber Galeria)

  • Frankfurt feiert Vielfalt – und spricht darüber. Ab 15 Uhr diskutieren Planungsdezernent Gwechenberger und Bildungsdezernentin Weber über Diversität und beleuchten die Rolle von Bildung im öffentlichen Raum in einer vielfältigen Stadt wie Frankfurt. Die Moderation übernimmt Marie Wendling von Global Village 069.
  • Diversität zum Ausprobieren: Wer’s an der Untermainbrücke verpasst hat, bekommt ab 15 Uhr an der Hauptwache eine zweite Chance, um mit der Expertin Awa Yavari über Vielfalt zu sprechen.
  • Clownin Jana Bossecker macht die Hauptwache zur Manege. Freut Kinder – und alle, die es gelegentlich mal wieder werden wollen.

Darüber hinaus wird es an allen Veranstaltungsorten außer an der Hauptwache ein Beratungsangebot speziell für Seniorinnen und Senioren geben. Experte Ferdinand Wolf beantwortet Fragen rund um Smartphone, Tablet und PC.

Weitere Veranstaltungen

  • Guided Tour: Frankfurt’s Cinematic Charm. In Kooperation mit dem Deutschen Filminstitut & Filmmuseum (DFF) wird der Drehort Frankfurt erkundet. Eine Anmeldung ist online auf der Webseite der VHSmöglich, wo auch weitere Informationen zu finden sind. Veranstaltungssprache ist Englisch.
  • Deutsch B1 – Führung durch die Neue Altstadt. Frankfurt kennenlernen und dabei sein Deutsch verbessern – diese Tour macht’s möglich. Auch hier ist eine Anmeldung online auf der Webseite der VHS möglich und weitere Informationen verfügbar.
  • Sonntag, 21. April, um 18 Uhr, im Filmforum Höchst in der Emmerich-Josef-Straße 46a: Filmvorführung „Barbie“ mit anschließendem Gespräch zu Feminismus und Diversität. Der Eintritt kostet sieben Euro, Ermäßigungen sind online auf der Webseite des Filmforum Höchst einzusehen. Auf dem Podium sind Susanna Thorner, Organisatorin von QueerWomxn Frankfurt, und Roksana Inan, Vorstandsmitglied des LSKH Queeres Kulturhaus, anwesend.

„Vielfalt macht stark“, sagt Bildungsdezernentin Weber, die im Magistrat für die Volkshochschule zuständig ist. „In Frankfurt prallen die unterschiedlichsten Biografien und Lebensentwürfe aufeinander. Diese Reibung erzeugt Energie. Sie macht uns zu einer der dynamischsten Großstädte Deutschlands. Sie ist das Rückgrat einer Willkommenskultur, auf die wir Frankfurter:innen zu Recht stolz sind. Wenn wir am 20. April gemeinsam mit der VHS Vielfalt feiern, feiern wir nicht irgendwas – sondern unseren größten Schatz. Wir zeigen, dass wir nicht zurückwollen in eine Gesellschaft, die weghaben will, was ihr fremd ist. Am Jahrestag des größten Verbrechers der Geschichte strafen wir den hasserfüllten, menschenverachtenden Rassenwahn Lügen. Richtig so.“

„Mit unserem Aktionstag Frankfurt feiert Vielfalt gehen wir als VHS bewusst einen neuen Weg“, sagt VHS-Direktor Danijel Dejanovic. „In den letzten Jahren haben wir mit einer zentralen Veranstaltung auf unser Schwerpunktthema aufmerksam gemacht. Diesmal gehen wir raus in die Stadt. Wir wollen Menschen für die VHS begeistern, die uns bislang nicht auf dem Schirm hatten. ‚Frankfurt feiert Vielfalt‘ heißt für uns nämlich auch: Jede:r ist an der VHS willkommen – als Kund:in, aber auch als Mitarbeiter:in oder Kursleiter:in.“

Alle Informationen zum VHS-Aktionstag sowie zu möglichen Programmänderungen unter vhs.frankfurt.de/vielfaltfeiern. Bei schlechtem Wetter wird darum gebeten, sich vorab zu informieren, ob die Veranstaltung stattfindet.

(Text: PM Stadt Frankfurt)