Viel Spaß beim abwechslungsreichen Ostercamp von Viktoria Urberach

153
100 Kinder machen beim MKU-Ostercamp der Viktoria mit. (Foto: PS)

100 Kinder machen in dieser Woche mit beim MKU-Ostercamp von Viktoria Urberach. Am Dienstag ging es los, am heutigen Freitag enden die abwechslungsreichen Tage. „Ich hoffe, ihr habt die kommenden Tage viel Spaß“, meinte Michael Hock vom Orgateam bei der Begrüßung am Dienstag, anschließend wurde begonnen, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen.

Schließlich hatte Campleiter Giuseppe Brancato mit seinem Team ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Zu den 100 Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren kam ein 14-köpfiges Trainerteam, drei Mitglieder der Jugendleitung und drei Betreuerinnen, die sich unter anderem für die Verpflegung zwischendurch in den Pausen kümmerten. Für das Mittagsessen sorgte das Team der Viktoria-Gaststätte, außerdem ging jeweils eine Gruppe pro Tag zur Pizzeria Ciao.

An den vier Camptagen waren die Teilnehmer jeweils von 10 bis 16 Uhr auf dem Viktoria-Gelände. Der Großteil der teilnehmenden Kinder kommt aus den Jugendmannschaften der Viktoria, es gab aber auch Gäste. Unter anderem machten Kinder von Viktoria Dieburg und von anderen Rödermärker Vereinen mit. Alle Teilnehmer freuten sich über die einheitlichen Camp-Shirts, die Dank der Sponsoren zur Verfügung gestellt werden konnten.

Die beiden Rasenplätze waren wieder gut ausgelastet. Es wurde schließlich intensiv trainiert, der Spaß kam dabei nicht zu kurz. Das Trainerteam gestaltete die vier Camptage über abwechslungsreiche Einheiten. Im Laufe der Woche wurden auch verschiedene Stationen aufgebaut. An denen konnte unter anderem der sogenannte Messi-Test absolviert werden. Bei diesem Parcours liefen die Spielerinnen und Spieler mit dem Ball an vier hintereinander aufgestellten Plastikhütchen vorbei. Nach einer Wende ging es dann die sechs Meter im Slalom durch die vier Pylonen wieder zurück. Unter anderem gab es auch einen Schussgeschwindigkeitstest und das DFB-Fußball-Abzeichen. Auch Fußballtennis und, als neueste Kreation, Fußballbowling wurde gespielt. Einwurfweitwerfen gehörte ebenfalls zum Trainingsangebot.

Das große Champions-League-Abschlussturnier beendet schließlich am heutigen Freitag die Campwoche. Der Nachwuchs schlüpfte in die Rolle von Europas besten Vereinsmannschaften. „Die Teilnehmerzahlen sind gegenüber dem Vorjahr gleich geblieben, das ist von der Anzahl der Trainer die richtige Größe. Bei unserer Online-Anmeldung war der Anmeldeschluss der 1. März, wir waren schon vorher ausgebucht“, freute sich Campleiter Giuseppe Brancato über einen gute Resonanz.

(Text: PS)