Frankfurts Bevölkerungszahl erreicht neues Allzeithoch

193
Frankfurt (Foto: Mathias Konrath auf Unsplash)

Stadträtin O‘Sullivan stellt aktuelle Statistiken zur Einwohnerentwicklung vor

Die Anzahl der Einwohnerinnen und Einwohner in Frankfurt erreichte zum 31. Dezember vergangenen Jahres ein neues Allzeithoch. Zum Jahresende waren insgesamt 770.166 Menschen mit Hauptwohnung in Frankfurt gemeldet. Dies entspricht einem Zuwachs von 2557 Bürgerinnen und Bürgern oder 0,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitpunkt. „Unsere Stadt bleibt weiterhin attraktiv und wächst kontinuierlich“, kommentiert die für die Frankfurter Statistik zuständige Dezernentin Eileen O’Sullivan die aktuellen Bevölkerungszahlen.

Die meisten Frankfurterinnen und Frankfurter lebten weiterhin im Gallus mit 44.123 Menschen und in Bockenheim mit 43.545 Personen. Schlusslichter bei den Bevölkerungszahlen markierten das Bahnhofsviertel und Berkersheim. Hier waren zum Jahresende 3679 beziehungsweise 3856 Frankfurterinnen und Frankfurter zu Hause.

Frankfurt ist kulturell noch vielfältiger geworden

Das Bevölkerungsplus in der Stadt basierte vor allem auf dem Zuzug von Menschen mit ausländischer Staatsangehörigkeit, welche die Bevölkerungszahl um 4394 ansteigen ließ, während die Anzahl der Frankfurterinnen und Frankfurter mit deutscher Staatsangehörigkeit um 1837 sank. „Frankfurt ist damit kulturell noch vielfältiger geworden“, freut sich O’Sullivan. Diee auch für Internationales zuständige Dezernentin ergänzt: „Das spiegelt sich auch in den Zahlen wider.“ Der Anteil der Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit stieg im vergangenen Jahr um 0,4 Prozentpunkte auf 31,7 Prozent. Ein besonders großer Zuzug von 929 Menschen sei aus Indien verzeichnet und 625 neue Einwohnerinnen und Einwohner kämen aus Afghanistan, führt Stadträtin O’Sullivan weiter aus. Die größte ausländische Bevölkerungsgruppe in Frankfurt hat mit 24.452 einen türkischen Pass, gefolgt von 15.299 Menschen, welche die kroatische Staatsangehörigkeit besitzen.

„Unter Einbeziehung der deutschen Bürgerinnen und Bürger mit ausländischen Wurzeln betrug damit der Migrationsanteil in Frankfurt zum Jahresende 57 Prozent, was die internationale Bedeutung unserer Stadt klar unterstreicht“, sagt O’Sullivan abschließend.

Detaillierte Zahlen sind in den Ausgaben 4 und 5/2024 von „frankfurt statistik aktuell“ zu finden, die online unter frankfurt.de/statistik_aktuell als PDF-Downloads zur Verfügung stehen.

(Text: PM Stadt Frankfurt)