Riedstadt: Pflegegrade und ihre Leistungen

197
Stefanie Drozdzynski freut sich auf die neue Veranstaltungsreihe. (Foto: Stadt Riedstadt)

Neue Veranstaltungsreihe der Beratungsstelle für ältere Menschen

Die Corona-Pandemie hat auch für die Beratungsstelle für ältere Menschen Riedstadt und Stockstadt einen tiefen Einschnitt bedeutet. Umso mehr freut sich die Leiterin der Beratungsstelle, nach fünf Jahren die Veranstaltungsreihe des städtischen Beratungs- und Informationszentrums mit Informationen rund ums Älterwerden wieder aufleben lassen zu können. „2019 hat sie zum letzten Mal stattgefunden. Es ist mein großer Wunsch, Betroffene und Angehörige durch Vorträge rund um das Thema Pflegebedürftigkeit umfassend zu informieren“, erklärt Stefanie Drozdzynski.

Die kostenlose Veranstaltungsreihe findet sowohl in der Büchnerstadt Riedstadt als auch in Stockstadt statt, ist die Beratungsstelle seit 2021 doch auch für die Nachbarkommune zuständig. Die Vorträge in Riedstadt werden im kleinen Sitzungssaal „Raum Tauragė“ (2. Stock) des Riedstädter Rathauses abgehalten, in Stockstadt im Versammlungsraum der Alten Hofreite (Oberstraße 8). Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, ist eine Anmeldung bei Stefanie Drozdzynski notwendig (Telefon 06158 822573-10 oder über info@beratungsstelle-riedstadt.de).

Start am 15. April in Riedstadt

Los geht es in Riedstadt am Montag, 15. April von 16 bis 18 Uhr. Dann werden Claudia Schäfer, Pflegeberaterin für Krankenkassen, und Drozdzynski gemeinsam zum Thema „Pflegegrade und ihre Leistungen“ über die Finanzierung von Unterstützungsbedarf informieren. Erklärt wird, was die Krankenkasse und was die Pflegekasse übernimmt, wie man in einen Pflegegrad kommt, welche Ansprüche Angehörige haben und vieles mehr. „Meine Ansprüche zu verstehen heißt, selbstbestimmt den eigenen Bedarf zu gestalten“, verdeutlicht Drozdzynski und ergänzt: „Jeder ist herzlich eingeladen. Auch die, die sich fragen, wie wird das mal werden.“

Am Montag, 17. Juni, wird Innenarchitektin Gerti Zorn von der Wohnraumanpassungsberatung des Kreises Groß-Gerau (WABe GG) in Riedstadt über Wohnraumanpassung im Alter informieren und dabei unter anderem auch technische Alltagshilfen aus ihrem Technikkoffer zeigen. Dazu beantwortet sie Fragen wie: Worauf muss ich achten, wenn ich einen barrierefreien Badumbau plane? Wie läuft eine Beratung in Form eines Hausbesuchs ab? Welche technischen Unterstützungsmöglichkeiten sind sinnvoll? Und welche Fördermittel gibt es für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen?

Am Montag, 18. November, schließt Anke Creachcadec vom Bündnis gegen Depression im Kreis Groß-Gerau die Veranstaltungsreihe in Riedstadt mit einem Vortrag zum Thema Depression ab. Alle Riedstädter Vorträge beginnen um 16 Uhr.

In Stockstadt wird die Veranstaltungsreihe der Beratungsstelle gemeinsam mit der Vorsitzenden des Stockstädter Seniorenbeirats Ute Pehle angeboten. Hier geht es los am Montag, 13. Mai um 16 Uhr mit einem Vortrag Drozdzynskis zum Thema Demenz. Am Montag, 10. Juni wird auch in Stockstadt der Vortrag von Schäfer und Drozdzynski zum Thema Pflegeversicherung angeboten. Am Montag, 8. Juli stellt Gabriela Enderich vom Ambulanten Hospiz- und Palliativdienst Ried die ambulante Hospizversorgung im Ried vor und am Montag, 16. September referiert sie zum Thema Patientenverfügung. Beide Vorträge finden jeweils von 18 bis 20 Uhr statt.

Weitere Informationen gibt Stefanie Drozdzynski gerne unter 06158/822573-10 oder über info@beratungsstelle-riedstadt.de.

(Text: PM Büchnerstadt Riedtstadt)