Wiesbaden: 28-jähriger Businsasse mit Messer verletzt

162
(Symbolfoto: Pixabay)

Am gestrigen Mittwochabend (3.) wurde ein Businsasse in Wiesbaden von einer unbekannten Person mit einem Messer verletzt.

Ein 28-jähriger Wiesbadener war mit einem Bus der Linie 24 in Richtung Innenstadt unterwegs. Als er den Bus an der Haltestelle Kleinfeldchen verlassen wollte, begab sich der Wiesbadener gegen 20 Uhr an den hinteren Ausgang des Busses. Hierbei ging der 28-Jährige an dem unbekannten Täter, der in Fahrtrichtung rechts direkt an der hinteren Ausstiegstür saß, vorbei. Beim Passieren verspürte er ein Stechen in seinem rechten Oberarm, setzte aber seinen Weg fort. Nachdem der 28-Jährige den Bus verlassen hatte, bemerkte er sowie ein dort auf ihn wartender Freund eine blutende Wunde am rechten Oberarm.

Der Verletzte wurde anschließend mit einem Rettungswagen in ein nahegelgenes Krankenhaus verbracht, wo die Wunde als Stichverletzung diagnostiziert und ärztlich behandelt wurde. Es bestand keine Lebensgefahr. Der Wiesbadner konnte nach der Behandlung wieder entlassen werden. Sein Freund hatte sowohl zum Tathergang als auch zum Täter keine Beobachtungen gemacht. Der Unbekannte konnte im kurz darauf angehaltenen Bus nicht mehr angetroffen werden.

Der Täter war männlich, circa 30 Jahre alt und etwa 1,75 Meter groß. Er hatte einen Drei-Tage-Bart und dunkelblonde Haare. Bekleidet war der Flüchtige mit einer Jogginghose im Camouflage-Look.

Das 3. Polizeirevier in Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise werden unter der Telefonnummer (0611) 345-2340 entgegengenommen.

(Text: PM PP Westhessen)