Biebrich: Randalierer ins Gewahrsam eingeliefert

125
(Symbolfoto: cocoparisienne auf Pixabay)

Nachdem ein Wiesbadener am gestrigen Mittwoch (3.) über mehrere Stunden die Polizei beschäftigte und auch gegen diese straffällig wurde, wurde er ins Gewahrsam eingeliefert.

Bereits gegen 16.40 Uhr wurde der 23-Jährige erstmalig in der Albert-Schweitzer-Straße in Wiesbaden-Biebrich auffällig. Im Bereich eines dortigen Kiosks schrie er herum, pöbelte Passanten an und urinierte in der Öffentlichkeit. Von der hinzugerufenen Polizeistreife erhielt der Randalierer nach erfolgter Kontrolle einen Platzverweis. Dieser Anordnung widersetzte sich der 23-Jährige allerdings und kehrte zweimal in gleicher Manier zurück, konnte allerdings von der Polizei dort und im näheren Umfeld nicht mehr persönlich angetroffen werden.

Als gegen 19.40 Uhr ein weiterer Anruf wegen des Mannes aufgrund familiärer Streitigkeiten einging, war das Maß voll. Mit dem Ziel, das Treiben des Randalierers für heute endgültig zu unterbinden, wurde er von der Streife in der Kneippstraße festgenommen. Hierbei beleidigte er die Beamten verbal.

Im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen in den Räumlichkeiten des 5. Polizeireviers spuckte er zudem einer Beamtin ins Gesicht. Der unter Alkoholeinfluss stehende Wiesbadener wurde letztlich nach ärztlicher Untersuchung zur Ausnüchterung und Verhinderung weiterer Straftaten dem Polizeigewahrsam zugeführt. Er muss sich nun wegen Körperverletzung und Beleidigung verantworten. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen diesbezüglich aufgenommen.

(Text: PM PP Westhessen)