Odenwald-Akademie: Vortrag über Insektensterben im Wald und die Folgen für das Ökosystem

141
Prof. Dr. Nico Blüthgen vom Fachbereich Biologie der TU Darmstadt spricht am 16. April im Haus der Energie in Erbach über „Insektensterben im Wald? Ursachen und Folgen“. (Foto: privat)

Für Dienstag, 16. April, lädt die Odenwald-Akademie zum nächsten Wald-Vortrag ins Haus der Energie (Helmholtzstraße 3, 64711 Erbach) ein. Ab 19 Uhr spricht Prof. Dr. Nico Blüthgen vom Fachbereich Biologie der TU Darmstadt unter dem Titel „Insektensterben im Wald? Ursachen und Folgen“ über die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen im Zusammenhang mit dem Insektenrückgang. Die Patenschaft für die Veranstaltung hat die Ruheforst GmbH übernommen.

Die Biomasse und Artenvielfalt von Insekten ist in vielen Regionen seit wenigen Jahrzehnten rückläufig. Durch die „Krefeld-Studie“ ist dieses Insektensterben auch in der politischen Diskussion präsent. Einzelne Langzeitstudien zeigen besonders negative Trends in offenen, durch Landwirtschaft geprägten Lebensräumen. In Wäldern wurde das Insektensterben erst kürzlich deutlich und wird seitdem von der TU Darmstadt intensiver untersucht. Die Untersuchungen sind über drei Regionen in Deutschland verteilt, erste Studien in Hessen und insbesondere im Darmstädter Stadtwald wurden begonnen. Durch den Vergleich verschiedener Wälder zeigen sich positive und negative Einflüsse der Waldbewirtschaftung und mögliche Auswirkungen der Klimakrise. Die Veränderungen in Insektengemeinschaften sind komplex, es gibt Gewinner und Verlierer. Wärmeliebende Insektenarten aus dem Offenland und Totholzbewohner profitieren derzeit von den geschädigten Bäumen. Und die Folgen der Veränderungen sind erst ansatzweise bekannt.

Interessierte werden um Anmeldung bei Raquel Jarillo von der Odenwald-Akademie gebeten: Telefon 06062 70-385 oder E-Mail r.jarillo@odenwaldkreis.de. Das weitere Programm der Odenwald-Akademie ist auf der Webseite www.odenwald-akademie.de zu finden. Wer künftig Einladungen zu aktuellen Veranstaltungen erhalten möchte, kann sich dort auch für den Newsletter eintragen.

(Text: PM Odenwaldkreis)