Neue Fischotteranlage in der Fasanerie Wiesbaden

140
Symbolbild Fischotter (Foto: 26610376 auf Pixabay)

Bürgermeisterin Christiane Hinninger hat  ein modernisiertes Gehege für Fischotter in der Fasanerie Wiesbaden eingeweiht.

„Nun haben die Fischotter ein artgerechtes, naturnahes Zuhause in der Fasanerie“, freut sich Bürgermeisterin Christiane Hinninger bei der Eröffnung des modernisierten Geheges. Seit vielen Jahren ist diese Tierart im Wiesbadener Tier- und Pflanzenpark Fasanerie heimisch.

Der Fischotter gehört in Deutschland zu den bedrohten und streng geschützten Arten. „Die Haltung dieser faszinierenden Tiere ist uns deshalb ein besonderes Herzensprojekt.“ Um einen Beitrag zur Arterhaltung leisten zu können, hofft die Fasanerie in Zukunft auf Nachwuchs des jungen Pärchens, das von den Tierpflegern und Tierpflegerinnen Otto und Frieda getauft wurde.

Vor dem Gehege ist eine kleine Oase entstanden mit geschwungenem Wasserlauf, mit einheimischen Pflanzen und einer Schwarzerle im Mittelpunkt.

„Durch den Bau des neuen Geheges bieten sich für die Besucherinnen und Besucher jetzt ganz neue Perspektiven, das Ottergehege zu betrachten. Dank des neuen Holzsteges kann das gesamte Gehege von oben überblickt werden und durch die Unter-Wasser-Scheiben unterhalb des Steges gelingt ein ungewöhnlicher Blick, um die Otter beim Schwimmen und Tauchen zu betrachten“, erklärt Gabriele Wolter, Leiterin des Grünflächenamtes. „Damit schaffen wir ein ganz neues Erlebnis bei dem zusätzlich noch viel über das natürliche Verhalten der Tiere unter Wasser gelernt werden kann.“

Bürgermeisterin Hinninger dankte dem Förderverein der Fasanerie, der das neue Gehege mit konzipiert und komplett finanziert hat. Dank ging auch an das Team der Fasanerie, das beim Bau tatkräftig mit angepackt und sich um die Eingewöhnung der Tiere gekümmert hat.

(Text: PM Landeshauptstadt Wiesbaden)