Wiesbaden: Nach Auseinandersetzung mit Zeuge aneinandergeraten

121
(Symbolbild: Dan Burton auf Unsplash)

Nach einer Streitigkeit zwischen einem 30-jährigen Mann und seiner ebenfalls 30-jährigen Begleiterin in Wiesbaden, kam es am frühen Samstagabend (30.) zu einer darauffolgenden körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem 30-jährigen und einem 45-jährigen Zeugen.

Mehrere Zeugen wurden gegen 18.40 Uhr auf eine Auseinandersetzung zwischen einem 30-jährigen Mann und einer 30-jährigen Frau auf dem Bahnhofsplatz aufmerksam. Der 30-jährige schlug seiner Begleiterin im Zuge dessen unter anderem ins Gesicht. Als der 45-jährige Zeuge einschreiten und der Frau zur Seite stehen wollte, kam es zwischen ihm und dem 30-jährigen ebenfalls zur Auseinandersetzung, wobei beide aufeinander einschlugen.

Bei den Auseinandersetzungen wurde niemand ernsthaft verletzt. Die männlichen Beteiligten waren beide alkoholisiert und wurden zunächst auf das 1. Polizeirevier gebracht. Sie müssen sich nun in entsprechenden Strafverfahren verantworten. Beide wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen zum genauen Hergang der Auseinandersetzungen aufgenommen.

(Text: PM PP Westhessen)