Verkehrskontrolle in Wiesbaden endet in Widerstand

172
(Symbolfoto: Pixabay)

Eine größere Verkehrskontrolle am Mittwochabend (20.) in Wiesbaden führte nicht nur zu 18 Verstößen, sondern auch zu einer Festnahme mit anschließendem Widerstand.

Die Wiesbadener Polizei führte am gestrigen Abend eine Verkehrskontrolle in der Saarstraße durch und kontrollierte dabei 46 PKW, 66 Personen und vier Motorräder. Insgesamt wurden hierbei 18 Verstöße festgestellt. Einer der kontrollierten Fahrzeugführer besaß keine gültige Fahrerlaubnis und musste seinen Weg zu Fuß weitergehen.

Während der Kontrolle fiel weiterhin ein E-Scooter auf, der mit einer auffälligen Fahrweise in Richtung der Kontrollstelle fuhr. Im Rahmen der anschließenden Kontrolle fiel den Beamten auf, dass der Fahrer alkoholisiert wirkte. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 2 Promille. Zudem wurde bei ihm Marihuana aufgefunden. Aufgrund dessen musste der Fahrer die Beamten mit zur Dienststelle für eine Blutentnahme begleiten. Dort angekommen wurde er dann zunehmend aggressiver und griff letztlich die Beamten mit Tritten an. Außerdem beleidigte er die Polizisten fortwährend. Nach Abschluss der Blutentnahme wurde er zur Ausnüchterung in das Polizeigewahrsam eingeliefert.

(Text: PM PP Westhessen)