Steinwurf auf Polizeistreife in Nied

149
(Symbolbild: Jonas Augustin auf Unsplash)

Polizeibeamte haben am Montag (18.) im Frankfurter Stadtteil Nied eine Gruppe Heranwachsender kontrolliert und festgenommen, nachdem es zuvor zu einem Steinwurf gekommen war.

Eine Streife des 16. Reviers suchte gegen 22.10 Uhr eine Wohnanschrift in der Heinrich-Stahl-Straße auf, nachdem ein Anwohner gemeldet hatte, dass mehrere Personen eine Wohnungstür eintreten würden. Angekommen am Mehrfamilienhaus, konnten sie jedoch zunächst keine strafbaren Handlungen feststellen.

Beim Verlassen des Gebäudes schlug jedoch plötzlich neben einem Beamten ein Stein auf dem Boden ein, welcher mutmaßlich aus einer größeren Personengruppe herausgeworfen wurde, aus der es auch zu Beleidigungen kam.

Die Polizeistreife forderte weitere Unterstützung an, sodass in der Folge sieben Personen aus der Gruppe im Bereich der Mainzer Landstraße kontrolliert und festgenommen werden konnten. Vier weitere Personen ergriffen die Flucht. Während der Nacheile zog sich ein Beamter durch einen Sturz eine Verletzung zu, war jedoch weiterhin dienstfähig.

Bei den sieben Heranwachsenden im Alter von 18 bis 21 Jahren erfolgte nach der Festnahme eine erkennungsdienstliche Behandlung. Die Beamten setzten sie im Anschluss wieder auf freien Fuß. Die Ermittlungen in der Sache dauern an.

(Text: PM PP Frankfurt)