Queerfeindliche Beleidigung und Körperverletzung in Wiesbaden

173
(Symbolbild: Jonas Augustin auf Unsplash)

In Wiesbaden ist am Dienstagabend (20.) eine Frau queerfeindlich beleidigt und geschlagen worden.

Die 19-Jährige stand gegen 19.30 Uhr in der Rathausstraße in Wiesbaden-Biebrich, als sie von einem Unbekannten angesprochen wurde. Dieser beleidigte sie mit Anspielungen auf ihre sexuelle Orientierung. Nachdem er zwischenzeitlich von ihr abgelassen und sich entfernt hatte, kam er kurze Zeit später erneut auf sie zu, verwickelte sie in ein Gespräch und schlug ihr dann unvermittelt in das Gesicht. Dabei verletzte er die 19-Jährige leicht.

Bei dem Täter soll es sich um einen etwa 17 bis 19 Jahre alten jungen Mann mit auffällig blond-orangen Haaren gehandelt haben. Er war etwa 1,75 Meter groß, trug eine rot-blau gemusterte Jacke und eine blaue Jeans.

Zeuginnen und Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden. Darüber hinaus besteht im Polizeipräsidium Westhessen seit 2010 eine spezielle LSBT*IQ-Ansprechstelle (für Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans*- & intergeschlechtliche sowie queeren Personen). Sie steht queeren Vereinen/Institutionen sowie Opfern queerfeindlicher Straftaten als vertrauensvolle und vorurteilsfreie Anlaufstelle zur Verfügung. Kontakt: Polizeihauptkommissar Florian Meerheim rainbow.ppwh@polizei.hessen.de oder 06192 / 2079-230.

(Text: PM PP Westhessen)