Übernachtungszahlen im Kreis Offenbach steigen deutlich

189
Symbolbild Hotel (Foto: StockSnap auf Pixabay)

Werte nähern sich Vor-Corona-Niveau an

Gute Nachrichten für die Hotel- und Tourismusbranche im Kreis Offenbach: Nach den Pandemie-Jahren 2020 und 2021, in denen der Betrieb durch Lockdowns sowie strenge Öffnungs- und Reisebeschränkungen zeitweise zum Erliegen kam, nähern sich die Ankunfts- und Übernachtungszahlen wieder in großen Schritten dem Vor-Corona-Niveau an. Das Hessische Statistische Landesamt in Wiesbaden hat die Werte für das Jahr 2023 veröffentlicht. Demzufolge verzeichneten die Beherbergungsbetriebe in den 13 Kreiskommunen insgesamt rund 889.400 Übernachtungen. Das ist im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von etwa 115.800 beziehungsweise 15,0 Prozent. Noch positiver sehen die Entwicklungen bei den Ankünften aus: Dort kletterten die Zahlen um 67.800 beziehungsweise 19,4 Prozent auf nunmehr 417.000. Bevor die Werte pandemiebedingt massiv eingebrochen waren, lagen sie 2019 bei rund 482.000 Ankünften und 1.031.500 Übernachtungen.

„Mit diesem hervorragenden Ergebnis hat die starke Hotel- und Tourismusbranche im Kreis abermals eindrucksvoll bewiesen, wie gut sie aufgestellt ist“, sagte Landrat Oliver Quilling. „Die Beherbergung von Reisenden sowie Tagungsgästen ist in der gesamten Metropolregion FrankfurtRheinMain ein enorm wichtiger Wirtschaftsfaktor. Dass sich der positive Trend aus 2022 aber derart sprunghaft fortgesetzt hat, ist keine Selbstverständlichkeit. Branchenweit haben die Betriebe seit dem Ende der Pandemie mit weiteren Herausforderungen wie der Inflation, steigenden Energiepreisen und dem Fachkräftemangel zu kämpfen. Die Entwicklung ist daher umso bemerkenswerter.“

Beherbergungszahlen seit 2026 auf konstant hohem Niveau

Im Jahr 2016 hatten die Beherbergungszahlen im Kreis erstmals die Schwelle von einer Million Übernachtungen überschritten und sich seitdem auf konstant hohem Niveau bewegt. Rekord waren 2017 rund 1.035.800 Übernachtungen bei 509.400 Ankünften. Coronabedingt brachen die Zahlen 2020/2021 um zum Teil mehr als die Hälfte ein und erreichten mit 190.600 Ankünften und 524.200 Übernachtungen ihren Tiefpunkt. Mit Ende der Pandemie begannen die Zahlen sich signifikant zu erholen.

„Damit sich die Situation weiter so gut entwickelt, bedarf es jedoch fortwährender Unterstützung der Betriebe“, sagte Landrat Oliver Quilling abschließend. „Mit Standort Plus, der gemeinsamen Wirtschaftsförderungsinitiative von Kreis, Kommunen, Industrie- und Handelskammer sowie Kreishandwerkerschaft, planen wir für dieses Jahr deshalb unter anderem neue Projekte und Veranstaltungen, die lokale Unternehmen etwa bei der Fachkräftegewinnung gezielt unterstützen.“

Die komplette Übersicht zu den Beherbergungszahlen im Kreis sowie den einzelnen Kommunen sind unter www.kreis-offenbach.de/beherbergung abrufbar. Weiterführende Informationen zu den Angeboten von Standort Plus finden Interessierte unter www.standortplus.de.

(Text: PM Kreis Offenbach)