Frankfurt: Feedback zu neuer Radschnellweg-Trasse erwünscht

216
(Symbolbild: Asya Vee auf Unsplash)

Stadt Frankfurt und Regionalverband haben FRM7-Teilstück überarbeitet

Der geplante Radschnellweg FRM7 soll in einigen Jahren die Städte Frankfurt am Main, Maintal und Hanau miteinander verbinden. Die gesamte nördlich des Mains verlaufende Strecke wird vom Ostbahnhof Frankfurt bis zum Hanauer Stadtzentrum voraussichtlich rund 17 Kilometer lang sein.

Der Regionalverband FrankfurtRheinMain hatte die Machbarkeitsstudie für den FRM7 zwar schon vor einiger Zeit veröffentlicht, doch aus Gründen des Naturschutzes musste für das Frankfurter Stadtgebiet eine neue Trasse gesucht und gefunden werden.

Für die neu erstellte Variante gaben die Planenden die bislang bahnorientierte Trassenführung zugunsten einer nördlich des Ostparks und Riederwalds verlaufenden Strecke auf. Der Regionalverband und die Stadt Frankfurt am Main stellten den neuen Trassenvorschlag am Montag, 19. Februar, im Detail der Öffentlichkeit vor.

Ab diesem Zeitpunkt sind alle Interessierten dazu aufgerufen, die neue Streckenführung im Rahmen eines digitalen Bürgerinnen- und Bürger-Dialogs zu kommentieren. Wer Feedback zu der aktuellen Planung geben möchte, findet alle nötigen Informationen und ein Online-Formular unter Radschnellweg 7 | Der neue Radschnellweg von Frankfurt am Main nach Hanau (radschnellweg-frm7.de).

Der Regionalverband FrankfurtRheinMain und das Dezernat für Mobilität der Stadt Frankfurt am Main werten die eingehenden Beiträge der Bürgerinnen und Bürger sorgfältig aus, um daraus Erkenntnisse für die weitere Planungsphase zu gewinnen. Der digitale Bürgerinnen- und Bürger-Dialog zur Frankfurter Teilstrecke des FRM7 ist bis Sonntag, 31. März, freigeschaltet.

(Text: PM Stad Frankfurt)