Pachtvertrag mit 1. FCA 04 Arheilgen wegen wiederholter Verstöße gekündigt

187
(Symbolfoto: planet_fox auf Pixabay)

Aufgrund wiederholter Verstöße gegen mehrere Bestimmungen und unrechtmäßig vorgenommener Veränderungen am Pachtgelände hat die Wissenschaftsstadt Darmstadt den Pachtvertrag mit dem 1. FCA 04 Arheilgen bereits zum 31. Dezember 2023 außerordentlich gekündigt.

Oberbürgermeister und Sportdezernent Hanno Benz bedauert dies ausdrücklich; zugleich betont er, dass die Stadt nach wiederholten Verstößen gezwungen war, zu handeln. „Die Stadt hat vergeblich das Gespräch mit dem Pächter gesucht, um gemeinsam Lösungen zu finden. Das Fortführen des Pachtvertrages ist für die Stadt vor diesem Hintergrund unzumutbar“, so Benz.

Wie der städtische Eigenbetrieb Immobilienmanagement (IDA) mitteilt, wurden vom Verein widerrechtlich große Mengen Bauschutt (rund 8.400 Kubikmeter) aufgeschüttet und danach auch auf dem Sportgelände verteilt. Der Bauschutt besteht nicht nur aus Steinen, Ziegeln und Betonresten, sondern enthält auch Kabelreste, Kunst- und andere Fremdstoffe. Weder das Einbringen noch das Verteilen des Bauschutts waren mit der Stadt abgestimmt. Zudem wurden keine erforderlichen öffentlich-rechtlichen Genehmigungen für die Aufschüttungen eingeholt, so dass der jetzige Zustand des Grundstücks nicht nur vertragswidrig ist, sondern auch gegen öffentliches Bau- und Umweltrecht verstößt. Durch das vertragswidrige Vorgehen ist außerdem die sportliche Nutzung des Geländes (wie im Vertrag festgeschrieben) und damit die Förderung des Sportes nicht mehr möglich. Dies gilt insbesondere für den Hartplatz und das Kleinfeld. Mehrere Verfahren wegen Ordnungswidrigkeiten sind anhängig.

Der widerrechtlich aufgeschüttete Bauschutt sollte im Rahmen der Kündigung des Pachtvertrages vom Pächter entfernt und das Grundstück in den ursprünglichen Zustand versetzt werden. Gemäß der Kündigung war das Gelände an die Stadt zurückzugeben. Da der Verein aber über eine Anwaltskanzlei angekündigt hat, die Pachtsache nicht herausgeben zu wollen, bereitet die Wissenschaftsstadt Darmstadt eine Räumungsklage vor.

„Es ist aber im Interesse der Stadt, dass das Gelände weiter ausschließlich für sportliche Zwecke genutzt wird“, so Benz.

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)