Ober-Eschbach: Blutiger Streit in Asylunterkunft

190
Symbolbild einer geballten Faust (Foto: Engin Akyurt auf Unsplash)

Am Freitagabend (9.) kam es in einer Asylunterkunft in Ober-Eschbach zu einem blutigen Streit zwischen mehreren Bewohnern. Anlass dieses Streites war, nach bisherigen Erkenntnissen, die Lautstärke im Gebäude.

Ein 19-jähriger Serbe, der nicht Bewohner der Unterkunft ist, legte sich mit einem 25-jährigen Bewohner an. Er schlug und trat auf den Afghanen ein. Ein weiterer 25-jähriger Bewohner mischte ebenfalls mit. Der Streit eskalierte und im weiteren Verlauf wurden dem Geschädigten hierbei tiefe Schnittwunden mit einem Cuttermesser zugefügt. Ein 24-jähiger weiterer Bewohner, ebenfalls Afghane, wollte den Streit schlichten, griff in das Messer des Angreifers und wurde hierbei an der Hand verletzt.

Alle am Streit beteiligten Personen standen unter Alkoholeinfluss – bei ihnen wurde jeweils eine Blutentnahme durchgeführt. Die Verletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht und dort ärztlich versorgt. Der durch das Cuttermesser schwer verletzte Mann wurde stationär aufgenommen – bei ihm bestand jedoch keine Lebensgefahr. Es wurden mehrere Strafanzeigen gefertigt und die Staatsanwaltschaft wurde vorab in Kenntnis gesetzt.

(Text: PM PP Westhessen)