Zahl der Schülerinnen und Schüler in Hessen leicht gestiegen

184
(Symbolfoto: Pixabay)

Die allgemeinbildenden und beruflichen Schulen in Hessen haben für das laufende Schuljahr 2023/2024 insgesamt rund 846.900 Schülerinnen und Schüler gemeldet. Das waren gut 1,3 Prozent oder 11.300 Personen mehr als im Schuljahr 2022/2023, in dem insgesamt 835.600 Schülerinnen und Schüler unterrichtet worden waren.

Eine allgemeinbildende Schule besuchen im laufenden Schuljahr 683.300 Personen in Hessen. Darunter wird die Mehrheit mit etwas mehr als einem Drittel an einer Grundschule unterrichtet (35,2 Prozent bzw. 240.200 Personen), dicht gefolgt von den Gymnasien mit knapp einem Drittel (32,0 Prozent bzw. 218.400 Personen).

163.600 Schülerinnen und Schüler besuchen eine berufliche Schule in Hessen. Mit 97.700 Personen werden 59,7 Prozent davon in einer Berufsschule unterrichtet. Fast alle von ihnen (92 500 oder 94,7 Prozent) sind gleichzeitig Auszubildende im dualen System.

Neben den Grundschulen und Gymnasien gibt es an den allgemeinbildenden Schulen folgende Schulformen: Förderstufen, Haupt- und Mittelstufenschulen, Integrierte Gesamtschulen, Förderschulen, Schulen für Erwachsene und Klassen für Schülerinnen und Schüler mit nichtdeutscher Herkunftssprache. Zu den beruflichen Schulen zählen neben den Berufsschulen die Berufsfachschulen, die beruflichen Gymnasien, die Fachoberschulen und Fachschulen sowie die Bildungsgänge für Schülerinnen und Schüler mit nichtdeutscher Herkunftssprache.

Die Angaben sind ohne Rücksicht auf die Endsumme auf- bzw. abgerundet worden. Das Ergebnis der Summierung der Einzeldaten kann deshalb geringfügig von der Endsumme abweichen.

(Text: PM Hessisches Statistisches Landesamt)