Fastnachtsumzüge in Frankfurt: Mehr Platz in Bahn und Bus

221
Frankfurter Fastnachtszug. (Foto: Heike Lyding)

Einige Linien weichen dem närrischen Treiben

Wenn Närrinnen und Narren am Sonntag, 11. Februar, zum großen Fastnachtszug in der Innenstadt oder am Dienstag, 13. Februar, zum Umzug nach Heddernheim wollen, nehmen sie am besten Bahn und Bus. Die bieten dafür mehr Platz und mehr Fahrten. Einige Linien weichen den Zügen jedoch aus.

Sonntag, 11. Februar: Mehr Platz, mehr Fahrten, aber auch Umleitungen

Zum großen Umzug fährt die U-Bahnlinie U6 ab 11 Uhr alle zehn Minuten und bietet wie die meisten U-Bahnlinien mehr Platz. Die Straßenbahnlinie 12 verkehrt von 11 bis 18 Uhr alle 7,5 Minuten zwischen Schwanheim und Willy-Brandt-Platz, ebenso die Linie 16 zwischen Offenbach Stadtgrenze und Hauptbahnhof. Die Linie 30 von Bad Vilbel wird ab der Unfallklinik alle 7,5 Minuten zur Konstablerwache verlängert. Auf der Linie 51 zwischen Industriepark Höchst und Niederrad wird der Takt auf 15 Minuten verdichtet.

Wegen der Straßensperrungen in der Innenstadt werden einzelne Linien umgeleitet oder unterbrochen: Die Tramlinien 11, 12, 14 und 18 verkehren in der Innenstadt von etwa 6 bis 18 Uhr nur eingeschränkt. Die Linie 11 verkehrt im Westen nur zwischen Höchst und Hauptbahnhof (Südseite), im Osten von Fechenheim fährt sie abweichend zum Lokalbahnhof. Die Linie 12 von Fechenheim wird von 6 bis 9 Uhr ab Konstablerwache über Zoo zum Ernst-May-Platz umgeleitet und stellt dann bis 18 Uhr ihren Betrieb ein. Die Linie 14 nimmt ihren Betrieb erst gegen 18 Uhr auf. Die Linie 18 vom Gravensteiner Platz fährt über Bornheim Mitte und Zoo zur Louisa. Der Ebbelwei-Express bleibt im Depot. Die Metrobuslinie M36 wird dreigeteilt und fährt von 6 bis 18 Uhr nur zwischen Hainer Weg und Südbahnhof, zwischen Konstablerwache und Hynspergstraße und wegen einer Baustelle zwischen Holzhausenstraße und Westbahnhof. Die Linie 33 nimmt ihren Betrieb erst nach 16 Uhr auf.

Dienstag, 13. Februar: U-Bahn nach „Klaa Paris“ – Busse im dichteren Takt

Am Fastnachtsdienstag ist der Umzug in Heddernheim, in „Klaa Paris“, am bequemsten mit den U-Bahnen zu erreichen. Von der Station Heddernheim, die alle paar Minuten von den Linien U1, U2 und U8 bedient wird, ist es nur ein kurzer Weg ins närrische Getümmel. Die U-Bahnlinie U3 und die S-Bahnlinie S6 stehen in diesem Jahr aufgrund von Bauarbeiten nicht zur Verfügung.

Die Metrobuslinie M60 ist von 11.30 bis 22 Uhr nur zwischen Rödelheim und Nordwestzentrum unterwegs. Für die Besucher des Umzuges wird sie von 13 bis 14 Uhr und von 15.30 bis 18.15 Uhr im Fünf-Minuten-Takt fahren. Die Linie 71 fährt bereits ab 13 Uhr im 15-Minuten-Takt.

(Text: PM Stadt Frankfurt)