Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Löwenzahn Frankfurt lädt zum Tag der offenen Tür

194
Am 10. Februar ist Tag der Kinderhospizarbeit. (Foto: Fotos: DKD)

Am 10. Februar ist bundesweiter Tag der Kinderhospizarbeit. Und auch der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst Löwenzahn in Frankfurt-Bornheim will mit einem Tag der offenen Tür und vor allem grünem Licht – der offiziellen Farbe des Tages – auf das Thema aufmerksam machen. Von 12 bis 16 Uhr stehen am Faschingssamstag dafür zahlreiche Überraschungen in den Räumen in der Wittelsbacherallee 21 auf dem Programm: Ein Glücksrad verspricht tolle Gewinne, Kinderschminken und eine Clownshow (um 14.30 Uhr) sind besonders für die Kleinen interessant. Eltern und Interessierte werden mit „grünen“ Köstlichkeiten wie Äpfeln sowie Kuchen und Cocktails versorgt. Auch berichten ehrenamtliche Mitarbeiter*innen über ihre Erfahrungen mit den Begleitungen lebensverkürzend erkrankter Kinder.

Familien, in denen ein Kind mit einer lebensverkürzenden Erkrankung lebt, haben häufig neben dem extrem herausfordernden Alltag auch mit sozialer Isolation zu kämpfen. Deshalb rücken die Deutschen Kinderhospiz Dienste mit ihren Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdiensten Löwenzahn in Bochum, Dortmund, Frankfurt, Regensburg und Schwerin am Tag der Kinderhospizarbeit ihre Arbeit und vor allem die ihrer Ehrenamtlichen noch stärker in den Fokus.

Alle Löwenzahn-Dienste und ihre Partner werden am Samstag wieder grün leuchten. Grüne Bänder sind das Symbol für den Tag der Kinderhospizarbeit und drücken die Verbundenheit mit den erkrankten Kindern und ihren Familien aus. In Frankfurt werden die Aktivitäten unter anderem vom Clementinen-Krankenhaus und Radio Frankfurt unterstützt.

Weitere Infos unter https://ambulanter-kinderhospizdienst-frankfurt.de/, https://deutsche-kinderhospiz-dienste.de/.

(Text: PM Deutschen Kinderhospiz Dienste)