138 Fahrzeuge und 207 Personen in Rüsselsheim kontrolliert

143
Polizeikontrollen am Theaterplatz. (Foto: PP Südhessen)

Beamtinnen und Beamte der gesamten Polizeidirektion Groß-Gerau führten am Montag (29.), in der Zeit zwischen 14.30 und 20.30 Uhr, unterstützt von Kräften der Verkehrsinspektion des Polizeipräsidiums Südhessen, umfangreiche Verkehrskontrollen am Theaterplatz “Am Treff” in Rüsselsheim durch. Bei den Kontrollen stand die Fahrtüchtigkeit der Fahrerinnen und Fahrer im Fokus der kontrollierenden Beamtinnen und Beamten. Insgesamt wurden 138 Fahrzeuge und 207 Personen kontrolliert.

Die Polizei zieht insgesamt eine positive Bilanz aus den Kontrollen: Trotz intensiver Überprüfungen hinsichtlich Drogeneinfluss am Steuer, wurde diesbezüglich nur ein einziger kontrollierter Autofahrer auffällig. Der Großteil der Fahrerinnen und Fahrer verhielt sich dagegen vorbildlich und beachtete die Verkehrsregeln.

Ein paar Verfehlungen registrierten die Ordnungshüter im Rahmen der sechsstündigen Kontrolle aber doch. Neben einigen Verwarnverfahren wegen nicht angegurteter Autoinsassen, wurden sechs Wagenlenker wegen des Fahrens ohne gültige Fahrerlaubnis ertappt und müssen sich deshalb nun strafrechtlich verantworten. In einem dieser Fälle erschien ein Bekannter eines der Beschuldigten, um das auf dem Parkplatz stehende Auto seines Freundes abzuholen. Als die Beamten den Schlüssel aushändigen wollten, stellten sie fest, dass der Führerschein des Abholers aufgrund eines Fahrerlaubnisentzugs zur Fahndung ausgeschrieben war. Somit wurde auch sein “Lappen” sichergestellt er durfte das Fahrzeug anschließend nicht wegfahren.

Ein Autofahrer aus Rüsselsheim erregte durch eine übergroße Rad-Reifenkombination Aufsehen. Die Räder waren derart groß, dass diese bereits im Radkasten schliffen und Schäden aufwiesen. Die Betriebserlaubnis war hierdurch erloschen. Eine E-Scooter-Fahrerin fiel den Ordnungshütern beim Vorbeifahren an der Kontrollstelle auf. Für ihren Scooter war die Betriebserlaubnis und der Versicherungsschutz erloschen, weil das Elektrokleinstfahrzeug 30 km/h statt der erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 20 Stundenkilometern fuhr. Abschließend fiel noch ein 26-jähriger Wagenlenker auf, aus dessen Fahrzeuginnenraum deutlicher Marihuanageruch drang. Im Fahrzeug konnte ein Joint festgestellt werden, welcher aber weder dem Fahrer noch den drei weiteren Insassen gehören wollte. Ein Drogenvortest bei dem 26-Jährigen reagierte positiv auf Kokain. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Ihn erwartet ein entsprechendes Ermittlungsverfahren.

(Text: PM PP Südhessen)