2,1 Millionen Euro für die Selbsthilfe

212
(Symbolfoto: wollyvonwolleroy auf Pixabay)

AOK Hessen legt Förderbilanz 2023 vor und gibt einen Ausblick auf 2024

Die AOK Hessen hat im Jahr 2023 rund zwei Millionen Euro für die Förderung der gesundheitlichen Selbsthilfearbeit zur Verfügung gestellt. Davon entfielen etwa 1,5 Millionen auf die Pauschalförderung. Über 600.000 Euro flossen in spezifische Einzelprojekte, unter anderem ein Buch zum Thema Suchterkrankungen in der Familie.

In Selbsthilfegruppen können Betroffene ihre Sorgen teilen und gemeinsam Lösungen bei gesundheitlichen Problemen finden. Nicht nur bei Depressionen oder Angststörungen ist Selbsthilfe eine wichtige Ergänzung zu einer professionellen Therapie: Der Austausch von Wissen und Erfahrung hilft chronisch kranken und behinderten Menschen und ihren Angehörigen, ihre Situation anzunehmen und zu bewältigen. Deshalb unterstützt die AOK Hessen Selbsthilfegruppen, deren Landesverbände sowie Selbsthilfekontaktstellen finanziell und organisatorisch. Der größere Teil der Fördermittel, insgesamt rund 1,5 Millionen Euro, floss 2023 in die kassenartenübergreifende Pauschalförderung. Mit über 600.000 Euro unterstützte die AOK darüber hinaus individuelle Projekte. Etwa eine Buchveröffentlichung der Guttempler zu Suchterkrankungen in der Familie oder eine Filmvorführung mit Podiumsdiskussion zum Thema Depression.

Unterstützung aus voller Überzeugung

„Die Arbeit der Selbsthilfegruppen und ihrer Verbände ist eine enorme Bereicherung für das Gesundheitswesen. Die Gruppen unterstützen, vermitteln Gesundheitskompetenz, machen Mut, verhindern häufig auch Einsamkeit. Ihre Arbeit ist unerlässlich und deshalb unterstützen wie sie aus voller Überzeugung“, sagt Angelika Kappe, alternierende Vorsitzende des Verwaltungsrats der AOK Hessen. Auch 2024 plant die AOK Hessen mit rund drei Millionen Euro. Neben der Pauschal- und Projektförderung wird es auch wieder die etablierte Veranstaltungsreihe „Selbsthilfe im Dialog“ sowie Online-Seminare, Print-Magazine für die Selbsthilfe und einen regelmäßigen Online-Newsletter geben.

Informationen zu konkreten Fördermöglichkeiten gibt es hier: Selbsthilfe | AOK

Wer Fragen rund um das Thema Selbsthilfe oder Selbsthilfeförderung hat oder eine Selbsthilfegruppe sucht, kann sich im Selbsthilfe- und Patientenbüro der AOK Hessen beraten lassen: 06172/272 178 oder 06172/272 254.

(Text: PM AOK Hessen)