Festnahme nach Raub im Frankfurter Bahnhofsviertel

156
(Symbolfoto: Pixabay)

Polizeibeamte nahmen am Donnerstag (18.) im Frankfurter Bahnhofsviertel zwei Räuber fest, die zuvor einem 51-Jährigen dessen Bargeld gewaltsam entwendet hatten.

Die Beamten fuhren Streife als sie gegen 23.10 Uhr eine bewusstlose Person in der Niddastraße auf der Straße liegend feststellten. Einige Zeugen befanden sich bereits bei dem Bewusstlosen. Auf die Frage hin, was passiert sei, wiesen die Zeugen auf zwei flüchtige Personen hin. Eine befände sich in einem nahegelegenen Casino. Zudem teilten sie mit, dass sich der Geschädigte lautstark mit Bargeld in der Hand über den Umstand gefreut habe, sein Geld wiedergefunden zu haben, als die beiden 27-jährigen Tatverdächtigen den 51-Jährigen mit Schlägen und Tritten angegriffen und beraubt hätten. Die Täter seien sodann geflohen.

Die Polizeibeamten spürten die beiden Räuber auf, nahmen diese fest und verbrachten sie in das Polizeipräsidium. Im Rahmen der ersten polizeilichen Maßnahmen stellte sich heraus, dass ein offener Haftbefehl gegen einen der beiden Tatverdächtigen vorliegt, welchen man sodann vollstreckte. Der zweite Tatverdächtige wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. Den Geschädigten verbrachten Rettungskräfte in ein nahegelegenes Krankenhaus.

(Text: PM PP Frankfurt)