Unser Newsletter mit Leseempfehlungen für Sie (KW03)

201

Liebe Leserin, lieber Leser,

ist das nicht verblüffend? Kaum möchten viele im neuen Jahr, nach Urlaub und Ferien, so richtig durchstarten, da werden die meisten von uns schon wieder ausgebremst. Die Natur sorgt erbarmungslos für Entschleunigung. Regen, Schnee, Kälte, Glatteis – alles zusammen ein hervorragender Mix, um die wuselige Menschheit wenigstens zum Teil vorübergehend zum Stillstand zu zwingen: auf der Autobahn, am Flughafen, am Bahnhof, in der Schule.

Bedauernswert waren dabei vor allem die armen Geschöpfe in Autos, Liefer- und Lastwagen, die im Schnee- und Eis-Chaos auf den Autobahnen gefangen waren. Da mag dem ein oder anderen bei den Bildern in der Tagesschau im wohltemperierten Zuhause ein Schauer über den Rücken gelaufen sein und Demut sich eingestellt haben, nicht in ähnlich eisiger Lage verweilen zu müssen.

Man fragt sich, wie das möglich ist, dass gleich bei der ersten Herausforderung im neuen Jahr scheinbar alles zusammenbricht.

Wettertechnisch wird es herausfordernd weitergehen: ab nächster Woche wärmer mit Sturm und Regen. Vielleicht bremsen uns dann erneut umstürzende Bäume aus. Es bleibt spannend: https://rheinmainverlag.de/2024/01/19/das-hessenwetter-bis-kommenden-montag/

Stürmisch geht es bereits in den Fastnachtshochburgen der Umgebung zu. Die Kampagne ist ja recht kurz, dreimal gezwinkert und schon ist Aschermittwoch. Zumindest im Fasching ist in diesem Jahr keine Zeit für Entschleunigung: https://rheinmainverlag.de/2024/01/18/stattliche-menge-verfolgt-rathaussturm-in-obershausen/

Der neue hessische Minister für Landwirtschaft und Umwelt, Weinbau, Forsten, Jagd und Heimat (ich hoffe, ich habe keines der doch recht zahlreichen Ressorts vergessen) wird eiligst gleich an Tag 1 seiner Amtstätigkeit auf Dienstreise geschickt. Er muss Hessen bei der heute startenden Grünen Woche vertreten: https://rheinmainverlag.de/2024/01/18/gruene-woche-2024-klassiker-und-innovationen-aus-hessen/

Ein kriminalistischer Hauch weht durch den Odenwald. Wer an dem Schreibwettbewerb teilnehmen möchte, sollte sich ebenfalls schicken, denn Abgabe ist schon Ende März: https://rheinmainverlag.de/2024/01/12/krimi-schreibwettbewerb-hat-ehrenamt-zum-thema-im-odenwaldkreis/

Mit “Entschleunigung auf der Überholspur” kann man die vergangene Woche wunderbar überschreiben. Doch machen Sie sich keine Gedanken, alles läuft bald wieder schneller als uns allen lieb ist. Genießen Sie in Ruhe Ihr Wochenende und dazu die Lektüre unserer Print- und Onlineprodukte! Gute Unterhaltung dabei wünscht im Namen des Redaktionsteams

Silke Theurer