„Verständliche Medizin“ im Wiesbadener Rathaus: Thema “Endometriose”

195
(Symbolfoto: Alice Harper auf Pixabay)

Am Mittwoch, 31. Januar, findet von 17.30 bis 19.30 Uhr im Wiesbadener Rathaus, Schlossplatz 6, die Veranstaltung „Verständliche Medizin“ zum Thema „Endometriose“ statt. Veranstalter sind das Gesundheitsamt Wiesbaden und der Praxisverbund Wiesbaden e.V. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich und der Eintritt ist frei.

Endometriose ist eine Erkrankung, bei der Gewebe, ähnlich dem Gebärmutterschleimhautgewebe, außerhalb der Gebärmutter wächst. Sie betrifft Millionen von Frauen auf der ganzen Welt und kann zu einer Vielzahl von Symptomen führen, darunter starke Schmerzen während der Menstruation und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Für einen unerfüllten Kinderwunsch ist häufig Endometriose die Ursache. Die Diagnose ist häufig nicht einfach, sodass viele Frauen bereits einen langen Leidensweg hinter sich haben. Expertinnen und Experten aus verschiedenen medizinischen Fachgebieten werden Vorträge halten und ihr Fachwissen über die Diagnose und Behandlung dieser Erkrankung teilen.

„Eine Endometriose-Diagnose kann für Frauen und Paare, die sich ein Kind wünschen, eine enorme Belastung sein. In der kommenden Veranstaltung werden die Referentinnen und Referenten über die Schmerzen und die Angst vor dem unerfüllten Kinderwunsch sowie die Behandlung mit dem Da-Vinci-Roboter informieren”, berichtet Milena Löbcke, Gesundheitsdezernentin der Landeshauptstadt Wiesbaden. „Wir möchten eine offene und anregende Diskussion ermöglichen, bei der Frauen und ihre Partner die Möglichkeit haben, ihre Bedenken und Fragen direkt an die Wiesbadener Expertinnen und Experten zu richten”.

(Text: PM Landeshauptstadt Wiesbaden9