Neues Gesicht im Arbeitgeberservice des Kommunalen Job-Centers in Erbach

141
Carolin Schön ist das neue Gesicht vom Arbeitgeberservice des Kommunalen Job-Center in Erbach. (v. l. n. r.) Michael Vetter, Kreisbeigeordneter für Arbeit und Soziale Sicherung, und Torsten Beilstein, Abteilungsleiter Team Eingliederung, freuen sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Carolin Schön setzt Fokus auf Netzwerkarbeit und Beratung lokaler Unternehmen

Carolin Schön ist das neue Gesicht vom Arbeitgeberservice des Kommunalen Job-Center in Erbach. (v. l. n. r.) Michael Vetter, Kreisbeigeordneter für Arbeit und Soziale Sicherung, und Torsten Beilstein, Abteilungsleiter Team Eingliederung, freuen sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Die Aufgaben des Arbeitgeberservice (AGS) des Kommunalen Job-Centers (KJC) Odenwaldkreis sind so wichtig wie vielfältig. Er ist die zentrale Schnittstelle zwischen Arbeitgebenden der Region, den Vermittlungscoaches im KJC und ihrer arbeitsuchenden Kundschaft. Der AGS bringt potenzielle Arbeitskräfte aus dem Kundenstamm des Job-Centers mit regionalen Betrieben mit Personalbedarf zusammen. Darüber hinaus berät er Unternehmen zu Fördermöglichkeiten bei der Einstellung von Personen im Bürgergeldbezug und betreibt Netzwerkarbeit mit anderen kommunalen Jobcentern, Handwerks- und Handelskammern sowie Behörden. Mit Carolin Schön hat der Arbeitgeberservice des KJC Odenwaldkreis seit kurzem ein neues Gesicht.

Im November hatte Carolin Schön die Stelle von ihrem Vorgänger übernommen, nachdem dieser innerhalb der Behörde gewechselt war. Schöns Ziel ist es nun, mit ihrer Arbeit Kundinnen und Kunden des KJC den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern und gleichzeitig Betriebe unbürokratisch bei der Besetzung offener Stellen zu unterstützen. Das nötige Know-how hierfür bringt die junge Erbacherin mit: Neben einer abgeschlossenen Ausbildung im Bankwesen und der anschließenden Tätigkeit als Kundenberaterin arbeitete sie mehrere Jahre als Objektbetreuerin in der Immobilienbranche. 2020 kam sie, bestärkt durch Erfahrungen, die sie in der ehrenamtlichen Arbeit im sozialen Bereich sammeln konnte, als Leistungssachbearbeiterin zum Kommunalen Job-Center. Um sich fachlich weiterzubilden, startete sie kurz darauf mit dem berufsbegleitenden Studium (B.A.) Soziale Sicherung und Sozialverwaltungswirtschaft „BASS“. Dieses wird sie im kommenden Frühjahr mit dem Titel Sozialverwaltungsfachwirtin abschließen.

Ihrer neuen Aufgabe sieht die Odenwälderin mit Vorfreude entgegen: „Ich habe die letzten Jahre sehr gerne in der Leistungsabteilung gearbeitet und auch die Entscheidung, das Studium berufsbegleitend zu absolvieren, nie bereut. Dabei konnte ich mein bisheriges Wissen aus dem Finanz- und Immobilienbereich sehr gut anwenden und mich gleichzeitig innerhalb der Verwaltung weiterentwickeln. Der Odenwaldkreis als Arbeitgeber hat mir hier sämtliche Chancen eröffnet, um mich auch als Quereinsteigerin optimal zu qualifizieren.

Die Arbeitgeberseite kennt Carolin Schön dabei nicht nur aus Behördensicht. Als Unternehmertochter, die im Odenwald geboren und aufgewachsen ist, ist sie gut vernetzt und weiß um die täglichen Herausforderungen regionaler Betriebe. „Mein persönlicher Fokus liegt zunächst auf dem Ausbau des Netzwerkes sowie in der Aufklärung und Beratung der lokalen Arbeitgebenden. Außerdem möchte ich die Zusammenarbeit mit den Vermittlungscoaches intensivieren und somit auch unserer Kundschaft eine noch bessere Betreuung und Beratung bieten. Mein Ziel ist es, dass das Kommunale Job-Center zukünftig automatisch von Unternehmen im Odenwaldkreis mit einbezogen wird, wenn es darum geht, ihre offenen Stellen zu besetzen“, erklärt Schön.

Eine konsequente Ansprache und zielgruppenspezifische Projekte sollen dabei helfen, diese Vorhaben umzusetzen. Die volle Unterstützung bekommt sie dabei nicht nur von Torsten Beilstein, Abteilungsleiter vom Team Eingliederung im Kommunalen Job-Center, dem der AGS organisatorisch zugeordnet ist. Auch Michael Vetter, Kreisbeigeordneter für Arbeit und Soziale Sicherung, betont die Wichtigkeit einer Stelle, wie die des Arbeitgeberservice:

„Um die Menschen langfristig in Arbeit zu vermitteln, brauchen wir eine enge Zusammenarbeit von Behörden, Bildungsträgern, Multiplikatoren und der Unternehmen im Odenwaldkreis. Mit dem Arbeitgeberservice haben wir im Kommunalen Job-Center hierfür eine zentrale Schnittstelle geschaffen. Ich bin überzeugt, dass wir mit Carolin Schön eine sehr motivierte und fähige Mitarbeiterin gefunden haben, die uns dabei unterstützt, als KJC noch stärker in Erscheinung zu treten, Kundinnen und Kunden ganz gezielt mit Unternehmen zusammenzubringen und so auch dem Fachkräftemangel im Odenwaldkreis entgegenzuwirken.“

Unternehmen, die neue Mitarbeitende suchen oder bei einer Betriebsbesichtigung mit dem Kommunalen Job-Center ins Gespräch kommen möchten, können sich gerne bei Carolin Schön vom Arbeitgeberservice unter Telefon 06062 70-1426 oder per E-Mail an arbeitgeberservice@odenwaldkreis.de melden.