Viele Besucher beim Rodgauer Weihnachtsmarkt

262
Reger Betrieb herrschte beim Adventsmarkt. (Foto: ah)

Gleich am Mittwoch, dem Eröffnungstag des Jügesheimer Adventsmarktes, gab es etwas Neues Moderator Juan Gamo hatte schon im vergangenen Jahr die Idee, dem Weihnachtsbaum einen Namen zu geben, wie es auch in manchen anderen Orten üblich ist, und diesmal wurde es umgesetzt. Unter allen Vorschlägen wurde „Ronny“ gezogen. Es war der Vorschlag von Nicole Spitzer, die sich am Namen des Frankfurter Weihnachtsbaumes orientierte, der „Sonny“ heißt, und hat ihn einfach an Rodgau angepasst hat.

Die Eröffnung übernahmen Bürgermeister Max Breitenbach, der Gewerbevereinsvorsitzende Berthold Schüßler sowie Bernhard Schanze von der Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing. Neben Bekanntem gab es auch wieder einiges Neues. So befanden sich erstmals die Stände der Hobbykünstler zentriert im Rathausinnenhof und im Rathausfoyer. Hier gab es einiges aus dem Bereich Dekoration, Geschenkartikel und Textilwaren zu sehen und zu erwerben und mancher dürfte da ein Weihnachtsgeschenk gefunden haben.

Hier fand am Sonntag auch eine besondere Aktion, das viele Kinder statt: Edeka Ermel lud Groß und Klein zum Plätzchenbacken ein. Eine liebe Gewohnheit ist inzwischen die „Wunschbaumaktion“, bei der Kinder ihre Weihnachtswünsche aufschreiben können und die städtische Wirtschaftsförderung organisiert Spender für die Geschenke. Die Bescherung ist kurz vor Weihnachten.

Am Ende zeigte sich, dass die Gestaltung des Adventsmarktes gut angenommen wurde. „Bis auf einen Tag war der Besuch sehr gut und der eine war gut“, erklärte Wirtschaftsförderer Bernhard Schanze lächelnd. Er freute sich, dass es inzwischen wieder so viele Aussteller wie in der Vor-Coronazeit waren. Besonders positiv fand er die Tatsache, dass wieder mehr Vereine teilgenommen haben und er hofft, dass es im kommenden Jahr noch mehr werden. „Dies sei auch ein angestrebtes Ziel“, so Schanze. Mit dabei waren TC Jügesheim, SKG Rodgau, AGV Sängerkranz, Helfer mit Herz, Kolpingfamilie Jügesheim, KJG, Sängervereinigung Jügesheim und die Initiative „Gude Steine“. Auch der Heimatverein Jügesheim war mit dabei und präsentierte seine aktuelle Ausstellung.

Wer einige Zeit auf dem Adventsmarkt verweilte, der konnte das abwechslungsreiche Angebot an Speisen und Getränken genießen. Moderator Juan-Martin Gamo informierte nicht nur gekonnt über das Angebot der Stände, sondern hatte auch abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm zusammengestellt, das beim Publikum großen Anklang fand. So wurde schon die Eröffnung durch die Bläser von „Doppel(s)pass“ begleitet und auch der Gesangverein „Mixed Voices“ war zu hören. Weiter ging es an den nächsten Tagen mit Thomas Richter und „Rock im Advent“, Holger M. und Hits und Schlager, gesungen von Nicole. Am Sonntag waren die zahlreichen Tanzgruppen von TANZbeTRIEB auf der Bühne zu sehen. Die Lieder der Sängervereinigung Jügesheim läuteten dann das Ende des erstmals wieder fünftägigen Adventsmarktes ein.

Im kommenden Jahr wird der Adventsmarkt zum zehnten Mal stattfinden und schon jetzt denkt man über die Gestaltung nach, die einige Überraschungen bieten wird.

(Text: ah)