Frankfurt-Höchst: Wer kann Hinweise zu der Identität der drei unbekannten Tatverdächtigen geben?

175
Einer der unbekannten Tatverdächtigen. (Foto:: PP Frankfurt)

Am 28. April 2023 kam es in Frankfurt-Höchst zu einem Angriff auf einen Kioskmitarbeiter. Gegen 22.15 Uhr begaben sich drei unbekannte Täter zu einem Kiosk in der Königsteiner Straße in Frankfurt am Main. Dort angekommen drängten sie den anwesenden Mitarbeiter durch Schläge und Tritte in den hinteren Bereich des Verkaufstresens und setzten Reizgas gegen diesen ein. Ferner wurden durch die unbekannten Täter ein Warenregal mit Verkaufsware sowie diverse Verkaufsware von der Verkaufstheke (um-)geschmissen. Durch jene Tat wurde der Geschädigte schwer verletzt.

Da die Tatverdächtigen während ihrer Tatausübung von der in dem Kiosk befindlichen Videokamera aufgezeichnet wurden, hoffen Staatsanwaltschaft und Polizei mit der Veröffentlichung jener Lichtbilder nun auf Hinweise, die zu einer Identifizierung der Tatverdächtigen führt.

Die Tatverdächtigen können wie folgt beschrieben werden: Täter 1 soll etwa 1,80 m bis 1,95 m groß und etwa 23 Jahre bis 35 Jahre alt sein sowie über eine kräftig-athletische Statur verfügen. Ferner trug er eine blaue Jeans, einen schwarzen Pullover, eine schwarze Maskierung, weiße Handschuhe, eine Halskette sowie bunte Sneaker mit schwarz-weißer Sohle der Marke Nike.

Täter 2 soll etwa 1,80 m bis 1,95 m groß und etwa 20 Jahre bis 35 Jahre alt sein sowie über eine kräftig-athletische Statur verfügen. Er trug eine schwarze Hose, einen schwarzen Pullover mit weißer Nike-Applikation, eine schwarze Maskierung, eine schwarze Basecap sowie schwarze Sneaker mit schwarzer Sohle.

Täter 3 soll etwa 1,80 m bis 1,90 m groß sein sowie über eine korpulentere Statur verfügen. Er war mit einer schwarzen Hose, einer schwarze Zip-Jacke mit Kapuze, einer schwarzen Maskierung, weißen Handschuhen sowie schwarzen Sneakern mit schwarzer Sohle bekleidet.

Zeugen, die Angaben zu der Identität der drei unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich an die Kriminalpolizei Frankfurt am Main unter der Rufnummer 069/755-51299 zu wenden.

Über den nachfolgenden Link können die Bilder abgerufen werden: https://k.polizei.hessen.de/122101607.

(Text: PM PP Frankfurt)