62 Stundenkilometer zu schnell auf B448: Fahrer erwartet zweimonatiges Fahrverbot

115
(Symbolfoto: jeshoots auf unsplash)

Mit 62 Stundenkilometern zu schnell wurde am Dienstag (5.) ein Autofahrer gemessen, der auf der Bundesstraße 448 unterwegs war.

In der Zeit von 6 bis 22 Uhr führten Streifen der Operativen Einheit Bundesautobahn mobile Geschwindigkeitskontrollen durch. Hierbei wurde der 21-Jährige, der wohl mit einem geliehenen und vollbesetzten Audi RS 3 unterwegs war, bei erlaubten 120 Kilometern auf regennasser Fahrbahn mit 182 Stundenkilometern gemessen. Bitter für das Geburtstagskind; der 21-Jährige darf nun mit einem Bußgeld von 600 Euro, zwei Punkten im Zentralen Fahrerlaubnisregister sowie zwei Monaten Fahrverbot rechnen.

Die Zivilstreifen ahndeten im Lauf des Tages weitere Geschwindigkeitsüberschreitungen sowie die verbotswidrige Nutzung von Mobiltelefonen. Darüber hinaus stellten sie drei Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz fest und hielten einen Lamborghini Urus wegen unnötiger Lärmverursachung an. Auf den Lamborghini-Lenker kommt nun eine entsprechende Ordnungswidrigkeitsanzeige zu. Zudem fiel den Schutzleuten ein Wagen auf, an dem offenbar eine Abgasanlage unzulässig verbaut war, was zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führte.

(Text: PM PP Südosthessen)