Sau schlau: Tiertraining mit den Pinselohrschweinen im Zoo Frankfurt

246
Bei einem Tiertraining erlernen Zootiere bestimmte Verhaltensweisen, vor allen Dingen solche, die für medizinische Untersuchungen und Behandlungen genutzt werden. (Foto: Zoo Frankfurt)

Wer über Mittag im Zoo Frankfurt ist, sollte mal bei den Pinselohrschweinen Abby und Helene vorbei schauen. Die werden nämlich täglich um 12.30 Uhr gefüttert und häufig im Anschluss auch trainiert.

Bei einem Tiertraining erlernen Zootiere bestimmte Verhaltensweisen, vor allen Dingen solche, die für medizinische Untersuchungen und Behandlungen genutzt werden. Das Training ist aber natürlich auch eine schöne Beschäftigung, es verhindert Langeweile und steigert somit das physische und psychische Wohlbefinden der Zoobewohner. Tiertraining basiert bei uns allein auf Freiwilligkeit und positiver Verstärkung.

Einzelne Elemente des medizinischen Trainings sind oft gar nicht so leicht zu erkennen. Berührt ein Schwein die Hand der Pflegerin oder des Pflegers, lässt es Nähe zu. Das ist schon eine Leistung. Ausführliche Streicheleinheiten erlauben den Tierärztinnen Untersuchungen. Lernt ein Pinselohrschwein beispielsweise im Training, stillzustehen und sich am Ohr berühren zu lassen, kann die Tierärztin dort für das Tier stressfrei Blut abnehmen. Geht ein Pinselohrschwein auf Kommando rückwärts, erleichtert dies oft den Arbeitsalltag der Pfleger mit diesen sehr neugierigen Tieren.

Ein Video des Trainings ist hier zu finden.

(Text: PM Zoo Frankfurt)